1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen

Olympia 2018: "Wir müssen noch zulegen"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Sie stehen hinter Olympia 2018: (v. l.) Heiko Düsterhöft, Initiator des Abends, Thomas Sprenzel, Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins, Marketingdirektor Stefan Bruckner, Florian Möckl, Vorsitzender des Gewerbeverbandes, und OlympiJa-Vorsitzender Heinz Mohr.
Sie stehen hinter Olympia 2018: (v. l.) Heiko Düsterhöft, Initiator des Abends, Thomas Sprenzel, Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins, Marketingdirektor Stefan Bruckner, Florian Möckl, Vorsitzender des Gewerbeverbandes, und OlympiJa-Vorsitzender Heinz Mohr.

Garmisch-Partenkirchen - Mehr Begeisterung für die Bewerbung um die Olympischen Winterspiele 2018: Der Marketingdirektor der Bewerbungsgesellschaft warb in Garmisch-Partenkirchen um Unterstützung.

Stefan Bruckner geht’s eigentlich um Emotionen. „Um die Herzen der Menschen“, wie der Marketingdirektor der Bewerbungsgesellschaft für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2018 immer wieder bekräftigt. Aber es geht in seinem Ressort nicht ganz ohne Zahlen. Zum Beispiel die Marke 75 Prozent.

So hoch soll - deutschlandweit - die Zustimmung zur Bewerbung inzwischen sein. „Wir müssen aber noch mehr zulegen“, fordert Bruckner.

Deshalb rief er bei einem gemeinsamen Informationsabend von Fremdenverkehrsverein und Gewerbeverband Garmisch-Partenkirchen zu weiterer Unterstützung auf. „Es geht darum, dass Deutschland geschlossen dahinter steht.“

Für den Verein OlympiJa mit Heinz Mohr an der Spitze gilt das bereits. Das machte Mohr als Moderator mehrfach deutlich. (matt)

Auch interessant

Kommentare