1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen

Olympia: Felix Neureuther würde gerne helfen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Blick nach vorne: Felix Neureuther bietet seine Unterstützung bei einer Olympia-Bewerbung 2022 an. Foto: DAPD
Blick nach vorne: Felix Neureuther bietet seine Unterstützung bei einer Olympia-Bewerbung 2022 an. Foto: DAPD

Garmisch-Partenkirchen - Eine Bewerbung um die Olympischen Winterspiele 2022 würde Felix Neureuther unterstützen. Für den Ski-Star aus Garmisch-Partenkirchen wäre Olympia in Deutschland das „absolut Größte“.

Felix Neureuther klingt fast ein bisschen beleidigt. Ihn hätten sie ja nicht gefragt. Als es darum ging, Größen, Namen und Gesichter zu finden, die sich für den Traum von Olympischen Winterspielen 2018 in München und Garmisch-Partenkirchen einsetzen, haben ihn die Verantwortlichen aus Politik und Bewerbungsgesellschaft offenbar nicht bedacht. Ob’s ihm stinkt? „Stinken nun nicht gerade“, sagt der 28-Jährige am Rande einer Pressekonferenz in München. Doch jemand wie er, der für die Idee Olympische Winterspiele in Deutschland brennt, für den es das „absolut Größte“ wäre, wenn er diese als Sportler oder Zuschauer - bei Olympia 2022 ist Neureuther immerhin schon 37 Jahre alt - miterleben könnte, der trägt die Enttäuschung einer verlorenen Bewerbung in sich. Vor allem, weil er damals nicht aktiv darauf einwirken konnte, manch einen Fehler zu vermeiden.

2018 sei nun einmal einiges falsch gelaufen, sagt Neureuther. Das wüssten die Verantwortlichen, Gegner wie Befürworter, ja selbst. Da wurden etwa die betroffenen Grundstücksbesitzer in Garmisch-Partenkirchen überrumpelt („So kann man mit den Leuten nicht reden“), da wurde manch ein wichtiges Gespräch nicht geführt und es wurden eben Sportler zu wenig einbezogen. Vor allem hebt der Skifahrer Magdalena Neuner hervor. Die mittlerweile nicht mehr aktive Biathletin aus Wallgau mit ihrem „Charisma und ihrer Persönlichkeit, die sich mit den Menschen vor Ort identifizieren kann“, hätte als Zugpferd gewirkt. „Ich denke, es haben ein paar Identifikationsfiguren gefehlt, um die Leute richtig zu begeistern.“

Für eine mögliche Bewerbung 2022 stünde Neureuther jedenfalls zur Verfügung. Gerne würde er helfen, die „Massenbegeisterung“ der Olympischen Spielen nach München und Garmisch-Partenkirchen zu holen. Wenn die Verantwortlichen „meine Unterstützung haben wollen, können sie sich melden. Und wenn nicht, sollen sie ihren eigenen Weg gehen.“ (kat)

Auch interessant

Kommentare