+
Grenzenloser Jubel: Die Jungen (Ballkünstler) schlagen im Finale die Alten (Herren) knapp mit 1:0-Toren.

Ortsvereine-Turnier in Unterammergau: 14 Teams trotzen dem Wetter

Unterammergau - Die Stimmung hat es nicht verhagelt. Beim Ortsvereine-Turnier in Unterammergau kickten 14 Teams um den Sieg. Ein Spiel war besonders unterhaltsam, hatte aber mit Fußball wenig zu tun. 

Gewitter, Sturm, Hagel: Die Fußballer des WSV Unterammergau kann eigentlich nichts mehr schocken, wenn sie zu einer Veranstaltung einladen. So waren sie diesmal bei ihrer Half-Moon-Party und eine Woche später beim 18. Kleinfeld-Vereineturnier schon froh darüber, dass es „nur“ geregnet hat – mal mehr, mal weniger. Trotz der unwirtlichen Bedingungen und kühlen Temperaturen, speziell beim Turnier am Sonntag, ließen sich die 14 Mannschaften des Wettbewerbs die gute Laune nicht verderben und hatten sichtlich Spaß am Geschehen.

In Jubel brachen vor allem die jungen Ballkünstler aus, als sie das Finale kurz vor Ende durch ein Tor von Dominik Böck 1:0 gegen die Alten Herren gewannen und so Turniersieger wurden. Auf einen hervorragenden dritten Platz landeten die Freunde aus Ermershausen in Unterfranken, die eigens wegen des Turniers zum wiederholten Male nach Unterammergau gekommen waren und durch ihre offene, herzerfrischende Art längst die Sympathien bei vielen Einheimischen gewonnen haben.

Nach der sehr gut besuchten Half-Moon-Party startete die Woche drauf das Turnier-Wochenende mit einer Oldie-Night. Der erste Teil der Vorrundenspiele ging noch am Samstag über die Bühne. Abends im Zelt folgten dann weitere Disziplinen eines Fünfkampfs, der für richtig gute Stimmung sorgte. So mussten die einzelnen Teams möglichst viele Mitspieler und Freunde in einem Ford Fiesta unterbringen. „Hirgie’s Hitt’n“ schaffte es tatsächlich, 18 Personen ins Innere des Pkw reinzupressen, ehe alle Türen geschlossen wurden – Rekord!

Trotz Regens und einer Unterbrechung wegen Gewitters konnten alle Spiele wie geplant durchgezogen werden, und noch ehe das EM-Spiel von Deutschland angepfiffen wurde, das live im Zelt übertragen wurde, nahm Fußball-Abteilungsleiter Leonhard Gansler die Siegerehrung vor. Er lobte die faire Spielweise und die regelmäßige Teilnahme von Vereinen wie Musik, Schützen und Feuerwehr: „Ihr seid’s von Anfang an dabei, das freut uns besonders“. Nicht optimal lief das Turnier für den Vorjahressieger, die Pürschlinglöwen. Sie mussten sich mit dem letzten Platz zufrieden geben. Alle Hände voll zu tun hatte das WSV-Küchenteam während der drei Tage, wobei die Grillhendl von Matthias Speer am Sonntag der absolute Renner waren.

Ergebnis des Vereineturniers:

 1. Ballkünstler, 2. Alte Herren, 3. Ermershausen, 4. Oberfeld, 5. Panzerknacker, 6. Musikverein, 7. Schützengesellschaft, 8. Ortsteil Au II, 9. D’Hittn, 10. Feuerwehr, 11. Stoana, 12. Ortsteil Au I, 13. Panzerknackerinnen, 14. Löwen-Fanclub.

mih

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schließung von Bankfilialen: Seniorenbeirat sucht Beratungsmöglichkeiten
Bankenfilialen werden geschlossen. Besonders ältere Menschen leiden darunter. Ihnen will der Seniorenbeirat Garmisch-Partenkirchens helfen. Und er hat mögliche Lösungen …
Schließung von Bankfilialen: Seniorenbeirat sucht Beratungsmöglichkeiten
Kirchenböbl: Ultimatum für Leismüllers
Wallgau gewährt den Gebrüdern Leismüller in puncto Kirchenböbl eine allerletzte Frist. Das hat der Gemeinderat in einer Kampfabstimmung am Donnerstag beschlossen. Binnen …
Kirchenböbl: Ultimatum für Leismüllers
„Bitterer Showdown“ im Skistadion von Garmisch-Partenkirchen
Nicola Förg hat einen neuen Krimi vorgelegt: Er spielt zum Teil in Murnau. Ort des Showdowns sind die Katakomben des Garmisch-Partenkirchner Skistadions.
„Bitterer Showdown“ im Skistadion von Garmisch-Partenkirchen
“Verkehrter Zeitpunkt“: CSU scheitert mit Heilklima-Antrag
Soll Oberammergau versuchen, das Prädikat Heilklimatischer Kurort zu bekommen? Diese Frage wollte die CSU-Fraktion klären. Im Gemeinderat zeigte sich: Die Mehrheit will …
“Verkehrter Zeitpunkt“: CSU scheitert mit Heilklima-Antrag

Kommentare