1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen

Schwerer B2-Unfall fordert Todesopfer: Erhebliche Behinderungen – Gutachter vor Ort

Erstellt:

Von: Lukas Schierlinger

Kommentare

Wagen nach Unfall
Der am Unfall beteiligte Wagen. © Thomas Sehr

Schwerer Verkehrsunfall auf der B2: Ein Beteiligter wurde am Mittwoch tödlich verletzt; zwischenzeitlich wurde der Bahnverkehr eingestellt.

Update 23. November, 12.39 Uhr: Inzwischen herrscht traurige Gewissheit. Der Verkehrsunfall am Mittwochmorgen (siehe Ursprungsmeldung) hat ein Todesopfer gefordert; den Insassen des beteiligten Autos. Der Lkw-Fahrer wurde verletzt, teilte ein Polizeisprecher mit. Genauere Informationen zum Hergang gab es zunächst nicht. Ein Gutachter rückte an, um die Unfallstelle zu inspizieren. Erhebliche Verkehrsbehinderungen am Vormittag waren die Folge.

Schwerer B2-Unfall: Bahnverkehr nach Garmisch-Partenkirchen eingestellt

Ursprungsmeldung:

Eschenlohe – Am Mittwochmorgen (23. November) hat sich gegen 5.45 Uhr ein schwerer Unfall auf der B2 nahe Eschenlohe im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ereignet. Unweit der A95 waren ersten Erkenntnissen zufolge ein Lkw und ein Pkw beteiligt. „Personen sind eingeklemmt und schwer verletzt“, hieß es in einer Erstmeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.

Die B2 wurde bei Eschenlohe in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Zudem ist die Bahnstrecke zwischen Murnau und Garmisch-Partenkirchen betroffen; auch hier wurde eine Sperrung veranlasst.

„Eine großräumige Umleitung des Verkehrs über Oberammergau und Murnau bzw. Anschlussstelle Murnau, Bad Kohlgrub und Oberammergau wird für beide Fahrtrichtungen eingerichtet und empfohlen“, erklärten die Einsatzkräfte. Detailliertere Informationen sollen im Laufe des Vormittags folgen.

Unser GAP-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion