Zuschuss für Gesangsunterricht

Passion 2020: Die Solisten-Ausbildung beginnt

Oberammergau –  Knapp drei Jahre sind es noch, bis die Passion 2020 Premiere feiert. Schon jetzt beginnt die Ausbildung der Solisten. Dafür gewährt die Gemeinde Zuschüsse.

Seit sechs Wochen läuft der Verkauf der Arrangements für die Passion 2020. Als nächstes gehen die Verantwortlichen das Themen Sicherheit an. Ende des Jahres soll Werkleiter Walter Rutz zufolge der Aufruf zur Mitwirkung erfolgen. Schritt für Schritt kommt Oberammergau bei der Organsiation des nächsten Gelübdespiels voran. Aber auch auf künstlerischer Ebene werden bereits jetzt Weichen gestellt. „Die Solistenausbildung beginnt“, erklärte Bürgermeister Arno Nunn (parteifrei) im Gemeinderat. Verbunden mit dem Hinweis, dass die Kommune den Unterricht mit 35 000 Euro bezuschusst.

Wie Markus Zwink, musikalischer Leiter beim Gelübdespiel, auf Anfrage erklärt, handelt es sich bei diesem Betrag um eine jährliche Unterstützung. Die Ausbildung gelte „etablierten Sängern und solchen, die es werden wollen“. Sie erlernen in den nächsten Jahren im Gesangsunterricht zum einen die notwendige Technik, zum anderen arbeiten sie mit einem Chorrepetitor zusammen – mit Begleitung am Klavier.

Wenn sich jemand als Solist bewerben möchte, den Zwink nicht kennt, „dann muss er erst einmal bei mir vorsingen“. Also theoretisch. Denn praktisch kommt es eigentlich nicht vor, dass Zwink ein guter Sänger im Dorf nicht bekannt ist. Schließlich zeichnet er seit Jahrzehnten für die Musik in Oberammergau verantwortlich – bei der Passion und den großen kulturellen Aufführungen. Außerdem weiß Zwink, wer sich zum Beispiel im Kirchenchor engagiert.

60 Sänger standen pro Aufführung beim Gelübdespiel 2010 auf der Bühne des Passionstheaters. Hinzu kamen zwölf Solisten – je drei pro Stimmlage. Wer zu diesem besonderen Kreis gehören will, sollte sich hervorheben. „Man muss richtig gut sein“, sagt der Experte, der beim Gelübdespiel 1980 selbst zu den Solisten gehörte. Die Anspannung und der Druck seien schon sehr groß. Der Weg bis zum ersten Auftritt ist nicht nur vom Gesangsunterricht und den vielen Proben gekennzeichnet. „Es gehört auch Eigeninitiative dazu.“ So in etwa eine dreiviertel Stunde tägliches Üben. Und: das Gespür darf nicht fehlen. „Man muss“, bringt es Zwink auf den Punkt, „die Liebe für die Klassik in sich haben“.

Alles Infos

www.passionstheater.de

Rubriklistenbild: © Arno Declair

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Glaskünstlerin lässt zwei Leidenschaften verschmelzen
Sie vereint ihre Liebe mit ihrer Leidenschaft: Bei Tanja Nicklaus’ „Herzenswerken“ verschmelzen die Faszination für Glas und die Passion für die Bibel sowie für …
Glaskünstlerin lässt zwei Leidenschaften verschmelzen
„Die Ikone von Seehausen“
Das Spiel auf der Zither beherrscht er wie kaum ein anderer: Greift Georg Eichberger (74) in die Saiten, dann lebt er in einer anderen Welt. Im Internet erzielt er mit …
„Die Ikone von Seehausen“
Flüchtlingshilfe: „Wir sind langsam überfordert“
Vor zwei Jahren haben sie nicht weggeschaut, sondern gehandelt. Die Rede ist von einer Vielzahl ehrenamtlicher Flüchtlingshelfer, die nicht selten hinter vorgehaltener …
Flüchtlingshilfe: „Wir sind langsam überfordert“
Neuer Platz für ein altes Feldkreuz
20 Jahre lang war es eingelagert: Nun hat ein Feldkreuz in der Pfarrei Grainau einen neuen Platz gefunden. 
Neuer Platz für ein altes Feldkreuz

Kommentare