1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen

Wer ist der neue Passions-Vermarkter?

Erstellt:

Von: Ludwig Hutter

Kommentare

Oberammergau – Was steckt hinter dem neuen Vermarkter AOVO? Vorstand Gerhard Griebler und Werkleiter Walter Rutz gehen auf gemeinsame USA-Reise

Die Vereinigten Staaten waren und sind nach wie vor ein wichtiger Markt für die Gemeinde Oberammergau im Absatz von Arrangements und Tickets für die Passionsspiele. Erste Weichen für 2020 stellt gerade Werkleiter Walter Rutz, der in den USA das Produkt Passion anpreist und den Markt sondiert. Die Reise über den großen Teich mitgemacht hat der neue Partner an der Seite Oberammergaus, der Vorstand der AOVO Touristik AG in Person von Vorstand und Miteigentümer Gerhard Griebler.

Oberammergau ist mit einer Weltausstellung zu vergleichen

Der gibt sich geradezu euphorisch, das Rennen bei der Vermarktung der nächsten Passionsspiele in Oberammergau gemacht zu haben: „Wir sind schon ein bisschen stolz darauf, dass wir ausgewählt wurden. Oberammergau ist mit einer Weltausstellung zu vergleichen. So etwas passiert ,once in a lifetime’, also einmal im Leben.“ Auf der Homepage www.wallstreet-online.de wurde der Deal des Hannoveraner Unternehmens gar als „Großauftrag“ tituliert. Wörtlich hieß es da: „ . . . gibt die AOVO Touristik AG bekannt, dass sie heute von der Gemeinde Oberammergau als exklusiver Vertriebs- und Marketingdienstleister für den Vertrieb von Arrangements und Tickets für die Passionsspiele 2020 mandiert wurde. Der Auftrag läuft über fünf Jahre und hat einen Gesamtauftragswert von zirka vier Millionen Euro“.

Ein ordentlich geführtes Mittelstandsunternehmen mit 70 Mitarbeitern

AOVO-Chef Griebler will sich nicht mit den Großen der Branche wie FTI oder DER vergleichen, hält dagegen: „Wir sind ein ordentlich geführtes Mittelstandsunternehmen mit derzeit 70 Mitarbeitern. Uns geht es gut, wir haben kurze Wege und wir sind technologisch auf dem neuesten Stand.“ Das war offenbar auch der Grund dafür, dass der Dienstleister den Zuschlag für die Vermarktung der Passion erhielt. Werkleiter Walter Rutz: „AOVO Touristik verfügt über ein System, das Arrangements mit dem Verkauf von Tickets verknüpft. Das konnte der zweite Bieter nicht vorweisen.“ Das börsennotierte Unternehmen (99 Prozent der Anteile sind in Privatbesitz, ein Prozent im Handel) besitze laut Rutz viel Erfahrung in der Vermarktung von Großveranstaltungen. So wird die niedersächsische Gesellschaft die Leichtathletik-Europameisterschaft 2018 in Berlin medienmäßig betreuen.

Greibler hat lange bei dem vorangegangenen Vermarktungspartner der Passion gearbeitet

Pikant in diesem Zusammenhang, dass Gerhard Griebler vor seinem Engagement bei AOVO zehn Jahre lang bei

null
Gerhard GrieblerVorstand der AOVO Touristik AG.

DER gearbeitet hat – dem vorangegangenen Vermarktungspartner der Passion, den die Gemeinde Oberammergau inzwischen auf Zahlung von 2,8 Millionen Euro verklagt hat (wir berichteten). Griebler – in Trier geboren, in Oberjoch aufgewachsen: „Ich habe Oberammergau schon in meiner Zeit beim DER auf dem Schirm gehabt. Umso schöner, dass es jetzt geklappt hat.“

Nach der Rückkehr aus den USA will der 50-jährige AOVO-Vorstand „mit Volldampf loslegen“. Dies sei eine Herausforderung, die er mit großer Erwartung und Spannung entgegen sehe. Und weil Griebler von Anfang an richtig aufsetzen will, ist er bereits jetzt – drei Jahre vor der Passion – zwei Tage die Woche persönlich in Oberammergau, um rechtzeitig die Weichen zu stellen. Das Leitmotiv des Projektleiters bei der EXPO 2000 in Hannover lautet übrigens: „Visionen brauchen Pioniere“. Die können bei der Passion schon mal nicht schaden.

Auch interessant

Kommentare