+
Mit Begeisterung trug Spielleiter Christian Stückl (l.) gestern in München das Programm des Kultur- und Theatersommers im nächsten Jahr vor. Rechts Frederik Mayet, Geschäftsführer der Passionstheater GmbH.

Video

Kultursommer im Passionstheater: Das Programm steht

Oberammergau - Er ist immer für eine Überraschung gut: Christian Stückl inszeniert 2016 doch nicht Richard Wagners Oper "Parsifal". Kurzerhand hat er sich für ein anderes Schauspiel entschieden. 

Als Bürgermeister ist man im Regelfall gut informiert. So stand für Arno Nunn auf der Fahrt nach München, wo die Passionstheater GmbH im Volkstheater das Programm für den Kultur- und Theatersommer 2016 in Oberammergau vorstellte, fest, dass als zentrales Stück die Oper Parsifal von Richard Wagner in Form einer Theateraufführung auf der großen Freilichtbühne dargeboten wird. Umso überraschter war dann aber der Gemeindechef, dass Regisseur Christian Stückl verkündete, das Schauspiel „Kaiser und Galiläer“ von Henrik Ibsen inszenieren zu wollen. GmbH-Geschäftsführer Walter Rutz brachte Licht ins Dunkel: „Christian hat sich tatsächlich erst am Sonntag für Ibsen entschieden. So ist er halt, immer für eine Überraschung gut.“

Ansonsten setzt die GmbH auf Gutes, Bewährtes: Zwischen dem 1. Juli (Premiere von „Kaiser und Galiläer“) und dem 14. August bietet das Passionstheater die Kulisse für die Wiederaufnahme der Oper Nabucco, den Brandner Kaspar, das Heimatsound-Festival sowie ein Konzert der Neuen Münchner Philharmonie. Stattliche 16 Veranstaltungstage umfasst das Programm, wie dieses Jahr. Das so erfolgreich war. 32 000 Besucher strömten ins Passionstheater und waren begeistert von dem Gebotenen. Bei Gesamtausgaben von über 1,5 Millionen Euro, davon allein 1,2 Millionen für Nabucco, blieben die Macher mit 25 000 Euro Minus hängen. Für Walter Rutz kein Problem: „Das ist für uns wie eine rote Null, diese Summe können wir selbst auffangen.“ Worüber sich nicht zuletzt die Gemeinde freuen dürfte, die nichts zuschießen muss. Bürgermeister Arno Nunn gestern bei der Pressekonferenz: „Wir können uns absolut glücklich schätzen, dass das Ganze aus dem Dorf kommt und auf ehrenamtlicher, freiwilliger Basis läuft, weil alle örtlichen Mitwirkenden auf eine Gage verzichten.“ Zum Vergleich: Die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen schießt für den jährlichen Kultursommer jedes Jahr eine sechsstellige Summe zu. Froh ist man bei der Passionstheater GmbH, über Sponsoring Gelder zu generieren, wie etwa durch die Energie Südbayern GmbH (ESB).

Spielleiter Christian Stückl glaubt fest daran, dass er für die Inszenierung von „Kaiser und Galiläer“, ein biblisches Monumentalwerk, das um das Jahr 360 in Rom spielt und den genialen und zugleich machtbesessenen Feldherrn Julian beschreibt, wieder genügend freiwillige Mitwirkende findet; rund 300 sollen es werden: „I glaub, dass es vielen Ammergauern Spaß macht, hier mitspielen zu können. Außerdem geht’s ja langsam auf den Passion zua . . .“ Anfang Mai ist der Probenstart geplant.

Fester Bestandteil des Kultur- und Theatersommers in Oberammergau ist inzwischen das Heimatsound-Festival, das nächstes Jahr zum vierten Mal stattfindet, wieder in Partnerschaft mit dem Bayerischen Rundfunk. Frederik Mayet von der Passionstheater-GmbH gab gestern die ersten der insgesamt 14 Gruppen und Bands bekannt, die mit dabei sein werden. So dürfen sich die Fans sowohl auf Konstantin Wecker, als auch auf Herbert Pixner freuen. Auch Kofelgschroa ist nach einem Jahr Pause wieder mit von der Partie. Von den verfügbaren 3000 Karten sind inzwischen bereits 1000 verkauft. Übrigens gibt es das Zwei-Tages-Ticket für äußerst faire 55 Euro. Mayet freut sich schon jetzt auf die Neuauflage von „Woodstock im Kleinformat“, das auch wieder viel junges Publikum nach Oberammergau locken wird. 

Das Programm

Kaiser und Galiläer: 1./2./15./16./21./22./23. Juli 2016; Preise 19 bis 49 Euro

Der Brandner Kaspar und das ewig Leben: 8./9. Juli; Preise 22 bis 42 Euro

Ammergauer Dorffest: 10. Juli

Heimatsound-Festival: 29./30. Juli; Preise: Ein-Tages-Karte 39 Euro, Zwei-Tages-Karte 55 Euro

Oper Nabucco: 5./7./13. und 14. August; Preise 29 bis 94 Euro

„Aus der Neuen Welt“ – Konzert der Neuen Münchner Philharmonie: 12. August

Karten: Telefon 08822/945 88 88 (Tourist-Info Ammergauer Alpen)

Online-Verkauf und weitere Infos unter www.passionstheater.de

Ludwig Hutter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sieben-Stunden-Einsatz für Traktor-Tauchgang
Bis abends waren die Einsatzkräfte am Staffelsee um einen Traktor und eine Lastfähre zu bergen. Unfälle wie diese gibt es öfters.
Sieben-Stunden-Einsatz für Traktor-Tauchgang
Kein Urteil im Fall Bader
Frühestens am 7. Dezember wird es eine Entscheidung vor dem Arbeitsgericht im Fall Ralph Bader geben. Der ehemalige Geschäftsführer der SC Riessersee Vermarktungs-GmbH …
Kein Urteil im Fall Bader
„Jetzt red i“ in Farchant: Studiogäste treibt Skischaukel im Allgäu um
Droht der Ausverkauf der Alpen? Diese häufig gestellte Frage steht im Mittelpunkt von „Jetzt red i“. Eine Antwort finden die Studiogäste in Farchant nicht. Was aber alle …
„Jetzt red i“ in Farchant: Studiogäste treibt Skischaukel im Allgäu um
3000 Jahre alter keltischer Einbaum aus dem Starnberger See präsentiert
Vorgeschmack auf ein altes Stück Geschichte: Im Kloster Ettal wurde ein Einbaum präsentiert, der aus der Zeit um 900 vor Christus stammen soll. Die Öffentlichkeit …
3000 Jahre alter keltischer Einbaum aus dem Starnberger See präsentiert

Kommentare