+
Den ausgezeichneten Grainauern (v. l.) Michael Benedikt, Karl Buchwieser (Wastl), Hans Resenberger, Gini Resch und Altbürgermeister Andreas Hildebrandt gratuliert Bürgermeister Stephan Märkl (3. v. r.).

Auszeichnung mit Hans-Holzner-, beziehungsweise die Hans-Stuck-Medaille

Persönlichkeiten mit Herz für Grainau

Grainau - Sie haben es sich mehr als verdient: Die Gemeinde Grainau ehrt fünf engagierte Bürger für ihre Verdienste um die Kultur und um den Sport.

"Wer an den Dingen seiner Gemeinde keinen Anteil nimmt, ist ein schlechter Bürger.“ Der kernige Ausspruch, den Bürgermeister Stephan Märkl (CSU) bei der Feierstunde der Gemeinde Grainau zitierte, geht auf den griechischen Weisen und Staatsmann Perikles zurück. 500 Jahre vor Christus sprach dieser in Athen bereits von „stillen oder tatkräftigen Bürgern“. Von der engagierten Sorte hat das Zugspitzdorf einige aufzuweisen. „Was wäre unser Ort ohne seine zahlreichen Ehrenamtlichen?“, warf Märkl in die Runde. Fünf von ihnen erhielten nun auf Beschluss des Gemeinderates die Hans-Holzner-, beziehungsweise die Hans-Stuck-Medaille. Und das in feierlichem Rahmen: Alle bisherigen Medaillenträger und die Mitglieder des Kommunalparlament waren vollzählig zur Verleihung im Wirtshaus am Kurpark erschienen.

Über die Hans-Holzner-Medaille, die an Bürger geht, die sich für die kulturelle Arbeit im Dorf stark machen, durften sich Gini Resch, Karl Buchwieser, Altbürgermeister Andreas Hildebrandt und Michael Benedikt freuen. Für seine umfassenden Verdienste im Sportclub Eibsee Grainau bekam Hans Resenberger die Hans-Stuck-Medaille. Dabei ist es der Gemeinde wichtig, diese Auszeichnungen nur bei herausragenden Leistungen zu vergeben. „Das verstehen wir als einen Ausdruck der Wertigkeit dieser Ehrungen“, betonte Märkl. In seiner Laudatio hob der Bürgermeister die besonderen Verdienste der Geehrten hervor: „Sie sind Persönlichkeiten, die sich schon immer für unseren Ort interessiert haben, denen nichts gleichgültig war und ist und die sich über Jahrzehnte für die Dorfgemeinschaft einsetzten.“

So war Resch, die zudem zu den Trägern der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik zählt, 37 Jahre an vorderster Front für den Frauen- und Mütterverein beim Christkindlmarkt tätig, unterstützt seit Jahren die Bolivien- und Nepalhilfe und ist aus dem Vorstand des Geschichtsvereins „Bär und Lilie“ nicht wegzudenken. Zahlreiche Beiträge verfasste sie bereits für „Groana“, war bei vielen Ausstellungen hilfreich und organisiert noch heute die „Bär und Lilie“-Schaufensterausstellung.

Buchwieser hat sich als akademischer Bildhauer in der Region einen Namen gemacht. Viele Werke, etwa die Grainauer Kirchenkrippe, tragen seine Handschrift. Als historischer Berater beim Festzug „700 Jahre Grainau“ stand er ebenso seinen Mann, wie bei zahlreichen von ihm initiierten Ausstellungen über die „Fosenacht“ oder die Landwirtschaft. Wegweisende Berichte in der Vereinszeitung „Groana“ zeichneten den langjährigen Zweiten Vorsitzenden des Geschichtsvereins ebenfalls aus. Fast vier Jahrzehnte sah man ihn und seine Frau darüberhinaus auf der Bühne beim historischen „Alten Tanz“.

Insbesondere im Kulturbereich engagierte sich auch Hildebrandt, der sich als Gründungsmitglied und Vorsitzender von „Bär und Lilie“ 1986 tatkräftig einbrachte und bis 2014 dem Vorstand angehörte. „Die Zeitung ,Groana‘ mit vielen von ihm verfassten Beiträgen ist sein Baby“, resümierte Märkl. Auch galt er als Motor für die Feierlichkeiten zum Dorfjubiläum im Jahre 2005.

Als „wandelndes Geschichtslexikon“ ist Michael Benedikt zu bezeichnen, der sich besonders als Archivforscher versteht und viele Quellen der Häuser- und Familiengeschichte erschloss. Akribisch entschlüsselte er beispielsweise die so genannten „Holzner-Zettel“ des früheren Kreisheimatpflegers und bereitete diese auf.

Mit der Hans-Stuck-Medaille wurde der langjährige Sportler und Funktionär Hans Resenberger bedacht. Er war nicht nur 30 Jahre aktiver Fußballer und später Nachwuchstrainer, sondern auch 18 Jahre Schatzmeister des Sportclubs. Daneben ist er noch heute als Helfer der Zeitnahme bei Skiveranstaltungen unentbehrlich.

Klaus Munz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corongiu beim SPD-Bundesparteitag: So steht der Mittenwalder zur „GroKo“
Er ist einer von 600: Enrico Corongiu gibt am Sonntag auf dem SPD-Bundesparteitag seine Stimme ab.  Er sagt: „Diesen Tod müssen wir sterben.“
Corongiu beim SPD-Bundesparteitag: So steht der Mittenwalder zur „GroKo“
Kongresshaus entzweit die Politiker
Eine Schuldenaufnahme in den Jahren 2019 bis 2021 von ungefähr 55 Millionen Euro: Kann sich Garmisch-Partenkirchen die leisten? Das Gros der Gemeinderäte, die dem …
Kongresshaus entzweit die Politiker
Kurhaus-Verkauf: Kieweg verwundert über Vorgehen der Hotelbetreiber
Die Eiszeit ist in Bad Bayersoien ausgebrochen - zwischen der Bürgermeisterin und den Betreibern des Parkhotels. Trotz der Vorwürfe sieht sich Kieweg im Recht. 
Kurhaus-Verkauf: Kieweg verwundert über Vorgehen der Hotelbetreiber
Aus für die „Strabs“: Streibl traut dem Frieden noch nicht
Die „Strabs“ erregt die Gemüter. Doch nun scheint ihr Ende zu nahen. Die CSU-Landtagsfraktion ist auf den Zug der Freien Wähler aufgesprungen und wird laut Beschluss die …
Aus für die „Strabs“: Streibl traut dem Frieden noch nicht

Kommentare