Den Terminkalender immer im Blick: OK-Geschäftsführer Peter Fischer sieht keine Zeit für juristische Auseinandersetzungen im Grundstücksstreit an der Kandahar.Foto: Sehr

Peter Fischer zum Grundstücksstreit an der Kandahar: "Wir haben keine Zeit mehr"

Garmisch-Partenkirchen - Noch immer fehlt an der Kandahar-Abfahrt eine Fläche für die Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen. Was hat das für Folgen?

"Wenn nicht noch schnell eine Einigung erzielt wird, können wir die Wettbewerbe auf der Kandahar nicht wie vorgesehen durchführen. Eine juristische Auseinandersetzung kostet zu viel Zeit", sagt Peter Fischer in einem Interview mit dem Garmisch-Partenkirchner Tagblatt/Murnauer Tagblatt. Es dürfte ohne Einigung zwar über die strittige Fläche gefahren werden, und es dürften auch Sicherungsanlagen aufgebaut werden, aber es dürften die Fundamente für den Zielbogen nicht betoniert werden. "Wir müssten also das Ziel verlegen. Das hätte viele Konsequenzen", erklärt der Geschäftsführer des WM-Organisationskomitees.

Wie sehr eine schnelle Einigung notwendig ist, macht Fischer in dem Interview deutlich: "Wir haben überhaupt keine Zeit mehr. Wir müssen in dieser Woche die Planungen und Berechnungen abschließen, und es muss schnellstens betoniert werden." (matt)

Auch interessant

Kommentare