Pfarrer Andreas Lackermeier: "Um jeden werde ich mich bemühen"

Garmisch-Partenkirchen - Für die Pfarreien Partenkirchen, Farchant und Oberau ist es ein Neuanfang: Pfarrer Andreas Lackermeier ist am Sonntag als neuer Pfarradministrator installiert worden. Auch Pfarrvikar Philipp Kielbassa hat sein Amt angetreten.

Der Dekan fragte mit kräftiger Stimme: „Bist Du bereit, das Priesteramt als zuverlässiger Mitarbeiter des Bischofs auszuüben und so unter der Führung des Heiligen Geistes die Gemeinde des Herrn umsichtig zu leiten?“ Pfarrer Andreas Lackermeier (39) antwortete mit ebenso fester Stimme: „Ich bin bereit!“

Im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes führte der Werdenfelser Dekan Thomas Gröner am Sonntagvormittag den neuen Seelsorger in dessen Amt als Pfarradministrator für Partenkirchen, Farchant und Oberau ein. Auch der erst 31-jährige Pfarrvikar Philipp Kielbassa trat sein neues Amt an.

In Gegenwart von Karl Hofherr, der nach 19 Jahren Partenkirchen verlassen und dafür die Gemeinden Waakirchen und Schaftlach übernommen hat, überreichte der Dekan dem Nachfolger das Evangelienbuch sowie die Schlüssel des Partenkirchner Gotteshauses. „Andreas, für Deine Bereitschaft, hierher zu kommen, dürfen wir Dir herzlich danken", sagte er. "Du wusstest davon, dass Dein neuer Aufgabenbereich noch umfangreicher werden wird als Dein bisheriger.“

Angesichts dessen, dass die drei Gemeinden fast 11500 Katholiken zählen (Partenkirchen 7285, Farchant 2226 und Oberau 1823) machte Gröner auch ein wenig Mut: „Dir wird ein gutes und eingespieltes Team übergeben mit dem Kaplan, den beiden Diakonen Andreas Altmiks und Wolfgang Lautner sowie Gemeindereferentin Susanne Weber. Und nicht zuletzt helfen Dir die Ruhestandspriester und die Patres von St. Anton.“

Wolfgang Kaiser

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare