+
Freuen sich über das Ergebnis: (h.v.l.) Andrea Duda, Hans Wackerl, Marktbaumeister Ralf Bues, Bürgermeister Adolf Hornsteiner und die süßen Buben und Mädchen. 

Gebäude energetisch nicht mehr auf dem neuesten Stand

Pfarrkindergarten Mittenwald: Sanierung fast fertig

Für mehr als 420 000 Euro wurde der Pfarrkindergarten in Mittenwald energetisch saniert. 90 Prozent des Betrags stammen aus den Töpfen des Kommunal-Investitions-Förderungsprogramms (KIP) Bayern. Jetzt sind die Arbeiten so gut wie beendet – zur Freude aller Beteiligten und Betroffenen.

Mittenwald – Die Sonne strahlt hell durch die neuen großen Fenster. Es riecht nach frischer Farbe, und überall ist Kinderlachen zu hören. Besser hätte das neue Kindergartenjahr 2017/18 für Andrea Duda und ihre insgesamt 90 Schützlinge nicht beginnen können. Die Bauarbeiten sind endlich fertig. „Das war auch notwendig“, anders kann es die Leiterin des Pater-Ägidius-Jais-Kindergartens nicht ausdrücken. Die Buben und Mädchen tollen nun durch energetisch komplett sanierte Gruppenräume.

Das Gebäude, welches 1972 vom Erzbistum München-Freising errichtet wurde, fiel alles andere als in die Kategorie zeitgemäß: In den kalten Monaten zog es, die Heizkosten explodierten oftmals. Im Sommer war das Flachdach zwar nicht undicht, schlug aber große Blasen. Es musste angepackt werden. Über Monate hinweg wurde nun gebaut und gewerkelt, jetzt ist es so gut wie fertig: „Nur mehr die sanitären Anlagen und die Außenanlagen müssen noch erneuert werden“, erklärt Bauleiter Hans Wackerl.

Gemacht wurde im Kindergarten so gut wie alles: neue Beleuchtung, Heizung, Fenster, Bewegungsmelder, et cetera. „Für den Innenausbau hatten wir nur vier Wochen Zeit“, sagt Wackerl. Denn nur in den Sommerferien hielten sich keine Kinder im Gebäude auf. Die restliche Zeit musste mit diesen „in den Pfarrsaal ausgewichen“ werden, was jedoch ohne weitere Komplikationen gut über die Bühne ging, wie Duda bestätigt.

Der Pfarrkindergarten, der momentan mit 75 Kindern und 15 Krippenplätzen keine weiteren Kapazitäten hat, ist nun für den Winter gewappnet. „Wir haben die Styropordämmung gegen Mineralwolle ausgetauscht“, verdeutlicht Wackerl. Auch das Dach samt Rinnen wurde erneuert.

Nachdem die Marktgemeinde 2014 mit einem Erbbaurechtsvertrag den katholischen Pfarrkindergarten als Trägerin von der Pfarrkirchenstiftung übernommen hatte, zeigt sich Bürgermeister Adolf Hornsteiner (CSU) mehr als zufrieden mit der Sanierung. Und mit noch etwas: mit der „erfreulichen Entwicklung“ bei der Geburtenraten.


Josef Hornsteiner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gespräche laufen: Doch das City-Konzept für den Wallgauer Kirchenböbl ist kein Selbstläufer
Es gab schon Absagen. Das war die schlechte Nachricht, die Wallgaus Bürgermeister im Gemeinderat verkünden musste. Die gute: Es besteht auch Interesse an einem …
Gespräche laufen: Doch das City-Konzept für den Wallgauer Kirchenböbl ist kein Selbstläufer
Mehr Geld fürs Straßenkunstfestival in Partenkirchen
Garmisch-Partenkirchen unterstützt das Straßenkunstfestival in der historischen Ludwigstraße in Zukunft mit 25 000 Euro. Die Veranstaltung ist in Dimensionen …
Mehr Geld fürs Straßenkunstfestival in Partenkirchen
Berufsschule: Millionen-Zuschuss fürs Mega-Projekt
Mit einer Investition von 28 Millionen Euro ist die Generalsanierung des Berufsschul-Altbaus das Großprojekt des Landkreises. Die Entkernung läuft. Nun gibt es ein …
Berufsschule: Millionen-Zuschuss fürs Mega-Projekt
Nikolaus-Protest gegen den Weihnachtsmann
So etwas hatte es im Landkreis noch nicht gegeben: 71 Nikoläuse aus ganz Deutschland, begleitet von 26 Krampussen, Engerln und Perchten, zogen am Samstag in voller …
Nikolaus-Protest gegen den Weihnachtsmann

Kommentare