Die Staatsanwaltschaft beantragt Untersuchungshaft

Polizei fasst mutmaßlichen Schleuser 

Klais -  Bei einer Verkehrskontrolle geht den Beamten ein mutmaßlicher Schleuser ins Netz. Der Franzose hatte sechs Begleiter im Auto, die ihm viel Geld für die Fahrt nach München gezahlt haben sollen. 

Ein mutmaßlicher Schleuser ist der Bundespolizei am Donnerstag nahe Klais ins Netz gegangen. Auf der B2 zwischen Mittenwald und und Garmisch-Partenkirchen haben die Fahnder einen in der Schweiz zugelassenen Pkw aufgehalten und den Fahrer kontrolliert. Der 35-jährige französische Staatsangehörige konnte sich ordnungsgemäß ausweisen. Ganz anders sah es bei seinen sechs Begleitern aus, die entweder gar keine oder nur unzureichende Papiere bei sich hatten. 

Vermutlich stammen die vier Männer und zwei Frauen aus Syrien. Auf der Dienststelle der Bundespolizei berichteten sie, dass sie dem Franzosen jeweils bis zu 500 Euro für die Fahrt von Mailand nach München gezahlt hätten. Dieser muss sich nun strafrechtlich verantworten. Die Staatsanwaltschaft beantragte Untersuchungshaft.

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zugspitz-Realschüler meistern die Königsetappe 
Es ist geschafft. 66 Mädchen und Buben der Zugspitz-Realschule haben ihre Mittlere Reife in der Tasche. Jetzt wurden sie verabschiedet.
Zugspitz-Realschüler meistern die Königsetappe 
Unbekannter macht sich an Grab zu schaffen
Dieser Vorfall macht sprachlos: In Seehausen hat sich jemand an einem Grab zu schaffen gemacht. 
Unbekannter macht sich an Grab zu schaffen
Ein Hochwasser kommt selten allein
Mitgeschwemmtes Geschiebe und Treibholz – es kann verheerende Folgen haben. Deshalb gilt: kein Hochwasserschutz ohne Rechen, Fangnetz, Sperren. Wie unverzichtbar sie …
Ein Hochwasser kommt selten allein
Murnau setzt auf Bauland-Deals
Das Thema klingt reichlich bürokratisch, die Folgen sind aber wegweisend: Die Marktgemeinde Murnau will künftig ab einer gewissen Größenordnung nur noch dann Bauland …
Murnau setzt auf Bauland-Deals

Kommentare