+
Auf los geht’s los: Der Sparkassenlauf 2012 war ein voller Erfolg. Umso glücklicher ist man in Krün, dass auch in einem Jahr wieder im Isartal-Dorf gestartet wird.

Tourismus auf die sanfte Tour

Top-Veranstaltungen im Dauermodus

Oberes Isartal - Die Alpenwelt Karwendel setzt mehr denn je auf sogenannte Events mit Multiplikator-Effekt – und das in regelmäßigen Abständen. 

Was der große Sparkassenlauf für das kleine Krün bedeutet, formuliert der Bürgermeister so: „Für uns ist es eine wichtige Veranstaltung, die uns auch etwas wert ist.“ Noch gerne denkt Thomas Schwarzenberger an den tiefverschneiten Januar 2012 zurück. Damals tanzten nicht nur bilderbuchmäßig die Flocken vom Himmel, sondern es strömten auch wieder reihenweise sportive Bankangestellte aus ganz Deutschland nach Krün, um in vorbildlich präparierten Loipen ihr Bestes zu geben.

Waren es vor vier Jahren rund 600 Teilnehmer, zählten die Organisatoren in den 1980ern sogar knapp 1500 Starter. Soll heißen: Der Sparkassen-Dauerbrenner beschert in den unsicheren Wintermonaten stabile Übernachtungszahlen, gute Umsätze und prächtige Stimmung, die nach außen getragen wird. „Wir werden in der ganzen Sparkassen-Familie bekannt gemacht“, verdeutlicht Schwarzenberger. Und diese ist wahrlich nicht klein. Seit der Premiere in Krün 1979, die ohne die Lokalmatadoren Leonhard Habersetzer, Klaus Pogrzeba und Konrad Spieß nie zustandegekommen wäre, generierte man jede Menge Stammgäste. Deshalb ist der Sparkassenlauf, der im Fünfjahres-Rhythmus in Krün steigt – weitere Ausrichter sind Reit im Winkl, Oberstdorf, Oberhof und Hinterzarten – so immens wichtig. Den zielgruppen-orientierte Top-Veranstaltungen im Dauermodus und obendrein mit einem Multiplikator-Effekt sind auf Strecke gesehen gut fürs Isartaler Tourismus-Geschäft. Deshalb kommen Vertreter der Gemeinde, von Ortsvereinen und Rettungskräften in Sachen Sparkassenlauf erstmals am 22. Februar im Kurhaus zu einem ersten Sondierungsgespräch zusammen.

Im Organisieren von Großveranstaltungen sind die Krüner inzwischen ja Weltmeister. Dreimal meisterten sie die renommierte Outdoor-Testserie Intersport-Gipfeltreffen (2012/2013 und 2014) und mehrfach begeisterten sie Herbsturlauber und -besucher beim Almfest. Nicht zu vergessen das Ausnahmejahr 2015 mit dem legendären Obama-Weißwurst-Frühstück auf dem Rathausplatz. Die Krüner können’s halt. Der Bürgermeister spricht in diesem Zusammenhang von einem „schönen Blumenstrauß“ an guten Projekten.

Der Faktor Natur & Sport spielt allgemein in der Tourismus-Destination Alpenwelt Karwendel eine immer wichtigere Rolle. Schwarzenberger nennt es „den sanften Tourismus“, der immer mehr Anklang findet. Deshalb freut er sich ungemein auf die „24 Stunden von Bayern“, die am 25. und 26. Juni – hauptsächlich in Mittenwald – über die Bühne gehen. Bei diesem Marathon, zu dem 444 Nonstop-Wanderer erwartet werden, richtet sich das Augenmerk laut Alpenwelt-Projektleiter Jürgen Wiesneth auf die Komponenten „Tourismus und Kultur“.

Eine Kombination, die bei der Isartaler Top-Veranstaltung schlechthin seit Jahrzehnten bestens funktioniert: dem Bozner Markt. Auch bei diesem Mittelalter-Spektakel, das im August 2017 zum achten Mal steigt, überlassen die Verantwortlichen im Mittenwalder Rathaus nichts dem Zufall. Ein Organisationskomitee ist längst gegründet und hat die Arbeit aufgenommen. Christof Schnürer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wallgauer Herz in Neuseeland vom Zoll gestoppt
Es war schon in Los Angeles, Irland und in Südafrika: das Alpenkultquadrat des Wallgauer Künstlers Bernhard Rieger. Nun sollte es im Rahmen der Aktion „Ein Herz klopft …
Wallgauer Herz in Neuseeland vom Zoll gestoppt
Almauftrieb in Grainau: Die Bergtour der Schafe
Almauftrieb – da denkt man zumeist an Kühe. Im abgelegenen Höllental, hoch über der tosenden Klamm, sind jedoch die Schafe unterwegs. Jeden Frühsommer aufs Neue.
Almauftrieb in Grainau: Die Bergtour der Schafe
Nazi-Ehrenbürger: Was macht Murnau mit Max Dingler?
Die Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und des ÖDP/Bürgerforums unternehmen einen Vorstoß, damit Max Dingler von der Liste der Ehrenbürger gestrichen wird. …
Nazi-Ehrenbürger: Was macht Murnau mit Max Dingler?
Alle drei Jungen gut entwickelt
In Murnau bahnt sich ein gutes Storchenjahr an: Die drei Jungen, die vor über vier Wochen im Horst auf dem Kamin der Emanuel-von-Seidl-Grundschule geschlüpft sind, haben …
Alle drei Jungen gut entwickelt

Kommentare