+
Die Messe-Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Jan Vogel (l.) und Florian Möckl schauen mit Grainaus Veranstaltungskoordinatorin Martina Burger in die Pläne.

Wirtschaft im Werdenfelser Land

GAP-Expo - zurück zu den Wurzeln

Grainau - Bescheidener und regionaler wird sich am 22. und 23. Oktober die Messe GAP-Expo präsentieren. Erstmals findet sie in Grainau statt.

„Die Messevorbereitungen laufen prächtig und in sehr guter Kooperation mit der Gemeinde Grainau“, zieht Florian Möckl, Vorsitzender des Ortsverbandes „Bund der Selbständigen (BDS) - Gewerbeverband GaPa & Umgebung“, Zwischenbilanz. Bescheidener und regionaler präsentiert sich die „GAP-Expo“ am 22. und 23. Oktober als Werdenfelser Herbstausstellung im und um das Grainauer Kurhaus. Landrat Anton Speer (Freie Wähler) hat die Schirmherrschaft der Werdenfelser Herbstausstellung übernommen und wird sie eröffnen.

Zurück zu den Wurzeln, so wie die Initiative vor 30 Jahren unter dem Slogan „Aus der Region für die Region“ gestartet wurde, möchte man wieder kommen. Trotz des großen ehrenamtlichen Aufwandes mache es richtig Laune, betont Möckl, der sich der Unterstützung seiner Mitstreiter sicher sein kann.

Dem kann sich Martina Burger von der Grainauer Tourist-Information in ihrer Funktion als Veranstaltungskoordinatorin nur anschließen: „Ein Anruf zur Klärung eines Problems genügt meist. Das läuft alles sehr professionell.“ Für das Zugspitzdorf sei das Projekt ja absolutes Neuland, „aber eine tolle Werbung für unser Tagungsgeschäft“, schätzt sie weiter ein. Das behindertengerecht ausgestattete Kurhaus als Messemittelpunkt mit seinem großen Außengelände samt Spiel-und Eisstockplatz, der Bauhof, die Hilfsdienste wie Feuerwehr und Bergwacht in unmittelbarer Nachbarschaft bieten viele Vorteile.

Auch die Grainauer Ortsvereine haben ihre Bereitschaft zum Mitmachen bereits signalisiert. Konkrete Gespräche stehen demnächst an. Das Wichtigste sei aber das große Interesse kleiner und mittelständischer Betriebe, betonen die Veranstalter. „Bereits sechs Wochen nach unserem Infoabend im April waren alle Innenflächen ausgebucht. Inzwischen haben wir noch ein Zelt geplant“, ergänzt Messe-Ansprechpartner Jan Vogel. Er berichtet von zahlreichen kreativen Ideen findiger Jungunternehmer. So können zum Beispiel alle, die per Radl kommen, diese beim Fahrradzentrum auf dem Eisstockplatz nicht nur gegen einen Beleg sicher parken, sondern bekommen auf Wunsch auch gleich einen kostenlosen Quick-Check.

Wer doch mit dem Pkw anreist, darf von den beiden Wanderparkplätzen in Hammersbach und Obergrainau aus kostenlos die Tschu-Tschu-Bahn zum Messegelände nutzen. Das wird besonders die Kinder freuen. Und genau an diese wird besonders gedacht. „Das sollen nicht nur Messetage, sondern auch zwei richtige Familien-Erlebnistage werden“, plant Möckl.

Am kulturellen Rahmenprogramm wird noch gefeilt, aber der Kreisjugendring ist mit Hüpfburg und allem, was dazu gehört, bereits mit im Boot. Während die Kleinen ihren Spaß haben, können die Großen sich von dem attraktiven Leistungsangebot hiesiger Betriebe und Einrichtungen überzeugen. „Man staunt, was es in unserer Region alles gibt“, ist Vogel bereits jetzt von der Vielfalt begeistert. Da die gesamte organisatorische Arbeit samt Marketing statt von einer professionellen Messefirma jetzt im Ehrenamt geleistet wird, die Verantwortung beim BDS- Ortsverband liegt, können Standgebühren und Eintrittspreise absolut niedrig gehalten werden. Gleich vier ‚Gastro-Inseln‘ sind zusätzlich zum Kurhaus-Restaurant zur kulinarischen Versorgung geplant.

Margot Schäfer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberau diskutiert Leinenpflicht 
Kot in den Wiesen, uneinsichtige Herrchen oder wildernde Hunde: Oberaus Jäger und Landwirte haben die Schnauze voll. Sie fordern eine Leinenpflicht.
Oberau diskutiert Leinenpflicht 
Tobias (4) rettete seine Oma - und ist trotzdem traurig
Mit seinen Eltern hatte ein Vierjähriger aus Saulgrub geübt, was er in einem Notfall tun soll. Im Oktober kam es zum Ernstfall - und der Bub wurde zum bravourösen …
Tobias (4) rettete seine Oma - und ist trotzdem traurig
Caritas-Ratgeber: „Fünf Tipps mit Juliane“ auf YouTube
Deutschlandweit und direkt: Die Caritas richtet sich nun per Video an Hilfesuchende. Die Akteurin arbeitet für die Familienberatungsstelle in Garmisch-Partenkirchen. 
Caritas-Ratgeber: „Fünf Tipps mit Juliane“ auf YouTube
Zweites Standbein in der Hauswirtschaft
„Das bisschen Haushalt macht sich von allein“ – sang einst Johanna von Koczian. Mit einem Augenzwinkern. Klar ist, dass die Arbeiten in und ums Haus viel Zeit in …
Zweites Standbein in der Hauswirtschaft

Kommentare