Weg vom SCR 2: Christian „Butzi“ Mayr darf nicht mit in die Zweite Liga.

SC Riessersee: Kein neuer Vertrag für Mayr, Rimbeck und Maier

Garmisch-Partenkirchen - Nach den ersten Vertragsabschlüssen in den vergangenen Tagen gibt es nun auch Klarheit, wer beim SC Riessersee keine Zukunft mehr hat.

Keinen Kontrakt für die Zweite Bundesliga bekommen die drei Stürmer Simon Maier, Michael Rimbeck und Christian „Butzi“ Mayr. Das hat SCR-Geschäftsführer Ralph Bader gestern bekanntgegeben. „Das waren alles menschlich schwere Entscheidungen“, sagt er, „aber irgendwo müssen wir ansetzen, um sportlich einen Schritt nach vorne zu machen.“

Der Manager und Trainer Marcus Bleicher - er hat zwar ebenfalls noch keinen Vertrag, ist aber in die Kaderplanung mit eingebunden - haben gewisse Vorstellungen, wie die Mannschaft für die kommende Zweitliga-Saison aussehen soll. Maier, Rimbeck und Mayr spielen darin keine Rolle mehr. „Ich habe eine Summe X zur Verfügung und muss daraus das sportlich Beste herausholen“, sagt Bader. Auch wenn er sich hütet, es auszusprechen: Er erhofft sich wohl mehr Qualität für das gleiche Geld.

Dass die Entscheidungen, vor allem im Fall von Publikumsliebling Butzi Mayr, bei den Fans nicht unbedingt gut ankommen könnten, ist Bader bewusst. „Aber wir haben beschlossen, dass wir die Position anders besetzen wollen. Das gehört zum Profigeschäft eben manchmal dazu.“ Der Coach habe Mayr schon vor einigen Wochen mitgeteilt, dass er nicht mehr mit ihm plane.

Rimbeck hat Bader am Montag über den Entschluss informiert. „Ich kann ihm momentan einfach keinen Vertrag anbieten, weil wir das Geld anders einsetzen möchten.“ Er wolle den 20-jährigen Garmisch-Partenkirchner aber nicht hinhalten und ihm womöglich Hoffnungen machen. „Deshalb habe ich ihm nahegelegt, wenn er ein anderes Angebot hat, soll er es annehmen.“

Mit Maier, der im Dezember 2010 per Förderlizenz aus Schwenningen zum SCR zurückgekehrt war, hat es dagegen zuletzt keinen Kontakt mehr gegeben. Stattdessen flatterte ein Fax aus Deggendorf ins Büro, in dem die Niederbayern seinen Spielerpass anforderten. „Soviel ich weiß, hat der Wechsel auch berufliche Gründe“, sagt Bader, für den eine Weiterverpflichtung aber ohnehin kein Thema gewesen wäre.

Grundsätzlich, betont Bader, sei für keinen die Tür zu. „Es kann sein, dass sich unsere Planungen auch wieder verschieben“, meint er. Erst einmal planen er und Bleicher aber ohne die drei. „Und diesen Weg verfolgen wir jetzt weiter.“ (lxs)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Warten geht weiter: Auch 2018 gibt‘s keine Bürgerversammlung in Wallgau
Die Wallgauer warten noch immer. Darauf, dass Rathaus-Chef Hansjörg Zahler (CSU) eine Bürgerversammlung einberuft. Heuer, drei Jahre nach der bisher letzten …
Das Warten geht weiter: Auch 2018 gibt‘s keine Bürgerversammlung in Wallgau
Christkindlmarkt in Mittenwald: Das ist geboten
Er hat ein besonderes Flair mit seinen kleinen Almhütten in den historischen Gassen. Jetzt ist es wieder soweit: Der Christkindlmarkt in Mittenwald eröffnet.
Christkindlmarkt in Mittenwald: Das ist geboten
Einzelhandel: Rathaus-Chef Scheuerer unter Beschuss
Die Debatte über die Nahversorgung in Ohlstadt schlägt hohe Wellen. Nun meldet sich Murnaus Wirtschaftsförderer Jan-Ulrich Bittlinger, der seit einigen Jahren in dem …
Einzelhandel: Rathaus-Chef Scheuerer unter Beschuss
Kongresshaus: Das Bürgerbegehren kommt
Die Gegner eines Abrisses und eines kleineren Neubaus des Kongresshauses machen mobil. Um Gemeinderat Dr. Christoph Elschenbroich hat sich eine Initiative geschart, die …
Kongresshaus: Das Bürgerbegehren kommt

Kommentare