Als Torjäger glänzte Libor Dibelka in seiner Zeit beim EC Peiting. foto: bse-Press

SC Riessersee: Verpflichtung im Dreier-Pack

Garmisch-Partenkirchen - Die meisten Teams der 2. Eishockey-Liga arbeiten bereits fleißig an ihrer Mannschaft und sind mittlerweile mit ihren Personalplanungen viel weiter als der SC Riessersee.

Dessen Geschäftsführer Ralph Bader waren in dieser Hinsicht allerdings bis Ende vergangenener Woche die Hände gebunden. Weil er nicht wusste, ob es ihm gelingen würde, die finanziellen Mittel aufzutreiben, damit der Oberliga-Meister auch den Aufstieg wahrnehmen kann, zögerte er, Verträge mit Spielern abzuschließen. Ein Nachteil für den SCR? „Das glaube ich nicht. Es sind viele Profis auf dem Markt.“

Umgeschaut und informiert hat er sich trotz der unklaren Situation schon länger. Interesse zeigt er an Libor Dibelka. Der tschechische Stürmer, 2009 bester Scorer der Oberliga Süd, will den EC Peiting verlassen. „Von seiner Verpflichtung sind wir noch weit weg“, sagt Bader. Er habe Dibelkas Vermittler aufgefordert, die Gehaltsvorstellungen des 28-jährigen Außenstürmers zu nennen. „Viel weiter sind wir noch nicht gekommen“, beschreibt Bader den Stand der Dinge. Außerdem sei Dibelka nur ein Kandidat von vielen.

Bevor er in Neuzugänge investiert, versucht der Geschäftsführer des SC Riessersee Eishockey Vermarktungs GmbH, jene Spieler an sich zu binden, denen der erste SCR-Titelgewinn seit 30 Jahren gelang. Was er bislang nicht tun konnte, holt er jetzt nach - und zwar im Eiltempo. Gestern unterschrieben Tobias Biersack, Justin Zilla und Maximilian Kastner ein weiteres Jahr beim SC Riessersee. Biersack und Zilla gehörten bereits zum Kader, Kastner bekam als Nachwuchsspieler in der Endphase der abgelaufenen Saison einige Einsätze in der Oberliga. „Unsere jungen Wilden“ nennt Bader das Trio. Biersack, der schon seit Jahren als großes Talent gilt, krönte seine gute Saison mit dem Siegtreffer im Playoff-Finale gegen den EHC Klostersee. „Er hat gezeigt, welches Potenzial er besitzt“, freut sich Bader über die Entwicklung des 21-Jährigen, die auch dem EHC München nicht verborgen blieb. Biersack wird wahrscheinlich eine Förderlizenz vom DEL-Club erhalten. Einen großen Sprung nach vorne hat auch Justin Zilla gemacht. „Ich musste ihm einfach die Chance in der 2. Liga geben, nachdem er in der abgelaufenen Saison viel Verantwortung übernommen hat.“

Einigkeit hat der SCR-Macher auch mit Marcus Weber und Andreas Feuerecker erzielt. Beide sollen in dieser Woche noch unterschreiben.

Als „Indianer, die man auch braucht“ bezeichnet Bader die Youngster, um die Häuptlinge, will er sich in den kommenden Tagen verstärkt kümmern. Gestern Nachmittag machte er den Anfang mit Hardi Wild. Der Torhüter hatte angekündigt, im Falle eines Verbleibs beim SC Riessersee nicht mehr alle Spiele bestreiten zu wollen. Bader dazu: „Von Wilds Entscheidung hängt ab, welchen zweiten Torwart wir holen müssen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Traum vom zweiten Michelin-Stern im Luxus-Schloss
18 Punkte bei Gault Millau machen Appetit auf mehr: Jetzt wollen die Gourmet-Köche von Schloss Elmau den zweiten Michelin-Stern.
Der Traum vom zweiten Michelin-Stern im Luxus-Schloss
Notfalleinsatz am Teufelstättkopf: Wanderin stirbt an der Unfallstelle
Sie konnten nichts für sie tun: Trotz der großen Bemühungen der Einsatzkräfte ist eine Frau am Teufelstättkopf gestorben. Im Beisein ihres Ehemanns.
Notfalleinsatz am Teufelstättkopf: Wanderin stirbt an der Unfallstelle
Grüne liebäugeln mit Kreisverkehr
Murnau hat ein Verkehrsproblem, vor allem auf den stark befahrenen Durchfahrtsstraßen. Staus gehören zur Tagesordnung. Grünen-Gemeinderätin Veronika Jones drängt darauf, …
Grüne liebäugeln mit Kreisverkehr
Garmisch-Partenkirchen macht den Weg frei für Senioren-Wohnungen
Der erste Schritt ist getan: Die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen verkauft das ehemalige Zollamt an der Parkstraße an die gemeinnützige LongLeif GaPa gGmbH.
Garmisch-Partenkirchen macht den Weg frei für Senioren-Wohnungen

Kommentare