+
Schon immer die Idee im Kopf hatte Tassilo Fischer (l.), hier mit (v.l.) Florian Mangold, Simon Fischer, Lebensgefährtin Tina Mangold mit Quirin Mangold.

Das Tierwohl im Blick

Neuer Hofladen auf Gut Acheleschwaig 

Immer mehr Menschen legen nicht nur Wert auf eine gesunde Ernährung. Auch das Tierwohl liegt ihnen am Herzen, und am besten sollen die Lebensmittel  aus der Region kommen. Diesen Anforderungen ist Familie Fischer-Mangold gewachsen. Auf Gut Acheleschwaig eröffnet sie einen neuen Hofladen.

Saulgrub – „Wir hatten immer schon den Gedanken, dieses Projekt eines Tages anzugehen“, sagt Landwirt Tassilo Fischer. Genauer gesagt keimt die Idee, seit er vor acht Jahren den Hof übernahm. In der Gaststätte auf dem Gelände hat die Familie bis vor kurzem ihr hofeigenes Fleisch verkauft. „Die Nachfrage war immer groß“, erinnert sich Fischer. Seit Dezember ist die Wirtschaft verpachtet. So war es nun an der Zeit für den neuen Laden. Das Interesse ist groß. „Seit Beginn der Umbaumaßnahmen der ehemaligen Garage zum Hofladen fragen die Gäste, wann es endlich los geht“, freut sich Fischer. Nun hat das Warten ein Ende. Am Freitag ist es endlich so weit.

Auf 25 Quadratmetern können die Kunden jetzt Eier, Rind,- Kalb,- Schweine,- Lammfleisch und Geflügel erstehen. Rind und Geflügel gibt es immer, die anderen Fleischsorten nur saisonal. Alle Tiere leben glücklich mit viel Platz auf dem 40 Hektar großen Gutsgelände. „Im Sommer sind sie draußen, im Winter im großen Laufstall“, erklärt der Junior Simon Fischer. Außerdem leben seine Kälber ausschließlich in Mutterkuhhaltung und werden nicht, wie sonst üblich, von dieser getrennt. Auf Gut Acheleschwaig legt man größten Wert auf das Tierwohl.

Fischer wird das Geschäft gemeinsam mit Lebensgefährtin Tina Mangold betreiben. Die Marmeladen, Liköre und Sirupe stellt Mangold aus allem, was der Boden hergibt selbst her. „Es ist alles auf unserem Gut gewachsen“, verspricht sie. Besonders zu empfehlen seien ihr Heu,- und der Eierlikör. Was nicht aus eigener Produktion stammt, bezieht die Familie aus der Umgebung. Sämtliche Milchprodukte etwa kommen von einem benachbarten Landwirt, der Honig vom Imker nebenan. „Wir legen großen Wert drauf, dass alles von hier ist, und dass der Kunde genau weiß, was er bekommt“, betont Fischer.

Wer nach dem Einkauf Hunger hat, der kann das angrenzende Wirtshaus Acheleschwaig besuchen. Dort wird ausschließlich das Fleisch vom Gut verwendet. Die Öffnungszeiten sind kombiniert mit denen des Hofladens. Auch ein kurzer Spaziergang zu den Schleierfällen oder ein Stück den Meditationsweg entlang, der direkt durch das Gut führt, sei angeraten. Dabei entdeckt man dann die glücklichen Kühe des Gut Acheleschweig, die derzeit überall auf den satten Weiden stehen. Ab Freitag 9 Uhr kann man sich selbst von der Qualität des Hofladens überzeugen. Ab dann ist immer freitags und samstags von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Beate Berger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn der eigene Bruder unwählbar wird
Das Leben treibt oft seltsame Blüten: Im Falle von Claudio Corongiu geht es um etwas hochgradigÄrgerliches: Am Sonntag bemüht sich sein jüngerer Bruder Enrico um ein …
Wenn der eigene Bruder unwählbar wird
Umjubelte Premiere von „Der Glöckner von Notre-Dame“
Jugendliche bringen „Der Glöckner von Notre-Dame“ in der Aula des Werdenfels-Gymnasiums auf die Bühne. Das Publikum ist begeistert. Und das, obwohl nur zwei Wochen …
Umjubelte Premiere von „Der Glöckner von Notre-Dame“
Vier Konzepte fürs Kurhaus-Areal in Bad Bayersoien 
Homöopathisches Heilzentrum oder eher ein Ort für Patienten-Betreuung? Standort für schicke Ferien-Wohnungen oder doch für einen neuen Hotel-Komplex? Das sind die vier …
Vier Konzepte fürs Kurhaus-Areal in Bad Bayersoien 
Kramertunnel: Dobrindt löst Versprechen ein
Dem Bau des Kramertunnels steht nichts mehr im Weg. Das 190-Millionen Euro-Vorhaben, das den Ortsteil Garmisch entlasten soll, kann nach Jahren des Stillstand …
Kramertunnel: Dobrindt löst Versprechen ein

Kommentare