+
Post verschollen: Wo ist das Frühjahrs-Programm des Müttervereins geblieben?

Kopfschütteln bei Mittenwalder Mütterverein

Mitglieder warten seit rund zwei Wochen auf Post

  • schließen

Mittenwald - Vor rund zwei Wochen wurde das Frühjahrs-Programm bei der Deutschen Post AG aufgegeben. Doch bis heute warten die Mitglieder des Mittenwalder Müttervereins auf Zusendung.

Den Weg zum Briefkasten hätten sie sich in letzter Zeit sparen können. Zumindest fanden die Mitglieder des Katholischen Frauen- und Müttervereins Mittenwald nicht das vor, auf was sie eigentlich warten. Denn seit fast zwei Wochen geht bei ihnen die Post ab. Das neue Frühjahrsprogramm für 2016 ist noch nicht geliefert worden. Schuld an der Situation haben aber nicht die Vereins-Verantwortlichen. Ganz im Gegenteil.

„Wir haben das Programm diesmal extra mit zehn Tagen Vorlauf versandt“, sagt Angela Baumgartner. „Wir dachten, das passt.“ Falsch gedacht. Die Deutsche Post macht dem Verein einen Strich durch die Rechnung. Nicht gerade zur Freude der Schatzmeisterin und des Rests des Teams. „Die Leute schimpfen auf uns“, klagt sie, „dabei können wir gar nichts dafür“.

Am 19. Februar hat sie nachmittags die Dialog-Post mit den 600 Exemplaren in der Filiale am Bahnhofsplatz abgegeben. Die einzigen, bei denen das Programm bereits eingeflattert ist, sind die Mitglieder, die in Scharnitz wohnen. „Denen haben wir es mit der Briefmarke geschickt“, sagt die 53-Jährige. Mittlerweile hat sie Nachforschungen angestellt und sich sowohl bei den örtlichen Postboten informiert, als auch den Kundenservice des Großunternehmens kontaktiert. Die Frau am Telefon sei sehr verwundert gewesen, erzählt die Mittenwalderin.

Da ging’s ihr zumindest wie Baumgartner. Obwohl diese schon ein bisschen verärgert ist. Denn der erste Vortrag, der im Programm angekündigt wird, hat schon stattgefunden. Und für viele andere Veranstaltungen laufen seit dem 29. Februar die Anmeldungen. Nur die Mitglieder haben die Information noch gar nicht erhalten. Mit Ausnahme jener aus Scharnitz. Die haben natürlich einen kleinen Vorsprung um freie Plätze. Noch dazu ist bei der Sendung die Zahlkarte enthalten.

Doch Baumgartner hat einen Verdacht, wo das Vereinsmaterial abgeblieben ist. Im Brief-Post-Zentrum in Starnberg. Sie hat recht, das bestätigt Dieter Nawrath, Sprecher des Unternehmens. „Leider wurden die Sendungen bisher nicht zugestellt“, teilt er mit. „Wir transportieren werktäglich 64 Millionen Breifsendungen, daher können wir nicht sagen , wo sich die Briefe genau befinden.“

Doch die wichtigste Frage für Baumgartner lautet: Wann trifft das Frühjahrsprogramm nun endlich ein? Einen fixen Termin kann Nawrath nicht liefern, man gehe davon aus, dass es in dieser Woche an die Empfänger zugestellt wird. Falls doch nicht, dann sollten sich die Mitglieder statt zum Briefkasten auf den Weg zum Schaukasten an der Kirche machen. Dort hängt das Programm mittlerweile aus. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kirchenböbl-„Drehbuch“ durchgepeitscht
9:4 – ein Abstimmungsergebnis, das am Donnerstag nicht nur einmal im Wallgauer Gemeinderat protokolliert werden durfte. Wieder ging’s um das Dauerthema Kirchenböbl und …
Kirchenböbl-„Drehbuch“ durchgepeitscht
Naturschutz auf dem Stundenplan
Den Titel „Umweltschule in Europa“ vergibt das Umweltministerium jedes Jahr. Heuer kamen auch drei Einrichtungen aus dem Landkreis zum Zug: Neben dem …
Naturschutz auf dem Stundenplan
Theatersommer und Passionsspiele: Mit Tell gegen Tyrannen
Der Ausblick auf den Oberammergauer Theatersommer 2018 und auf die Passionsspiele 2020 zeigt: Alte Volkshelden sind in einer Zeit, in der die Tyrannen-Flut wieder …
Theatersommer und Passionsspiele: Mit Tell gegen Tyrannen
Zwei Klassiker im Advent
Schlittschuhlaufen oder Glühweintrinken? Geht in Garmisch-Partenkirchen beides. Im Advent wartet die Eisfläche am Mohrenplatz sowie der Christkindlmarkt auf Besucher.
Zwei Klassiker im Advent

Kommentare