Kein Führerschein, keine Aufenthaltsgenehmigung

Iranische Familie von der Polizei aufgegriffen

Garmisch-Partenkirchen -  Fahnder kontrollieren eine iranische Familie auf den Weg gen Italien. Nun müssen sich die Reisenden auf mehrere Anzeigen gefasst machen. 

Mehrere Anzeigen wegen Urkundenfälschung, ausländerrechtlichen Verstößen und dem Fahren ohne Führerschein haben Murnauer Schleierfahnder gegen eine iranische Familie erstattet.

Den Polizisten aufgefallen sind die vier Erwachsenen und zwei Kinder in Garmisch-Partenkirchen, als sie am Samstagabend mit einem Pkw mit französischer Zulassung in Richtung Italien unterwegs waren.

Gegen 22 Uhr hielten die Beamten das Auto an und kontrollierten die Insassen. Dabei stellte sich heraus, dass sich der 25-jährige Fahrer ohne Aufenthaltserlaubnis in Deutschland aufhielt und einen gefälschten Führerschein bei sich hatte. Der 21-jährige Beifahrer besaß ebenfalls keine Aufenthaltsgenehmigung. Nach Bezahlung einer Sicherheitsleistung durfte die Familie die Reise gen Süden fortsetzen.

maw

Rubriklistenbild: © dpa Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tourismus: Grainau übertrifft Spitzenwerte vom Vorjahr
Starkes Ergebnis: Grainaus Tourismusbilanz für 2016 kann sich sehen lassen. Bei den Ankünften und Übernachtungen ist wieder ein Plus zu verzeichnen. 
Tourismus: Grainau übertrifft Spitzenwerte vom Vorjahr
Faschingsbrauch: Mittenwald wirft die Weibermühle an
Die einen gehen fremd oder sind alt, die anderen kochen nur per Thermomix. Deshalb landet in Mittenwald so manche Frau in der Weibermühle, wo sie gemahlen wird – und als …
Faschingsbrauch: Mittenwald wirft die Weibermühle an
Gefährliche Werbeanrufe
Es ist Vorsicht geboten: Anonyme Anrufer, angeblich Mitarbeiter der Gemeindewerke, versuchen die Zählernummern von Kunden herauszubekommen. Es wird empfohlen, die …
Gefährliche Werbeanrufe
Wolf – oder nur ein großer Hund?
Im Bereich Hörnle/Aufacker hat ein Jäger Spuren im Schnee gesichtet, die auf einen Wolf hindeuten. Um welches Tier es sich tatsächlich handelt, müssen aber erst die …
Wolf – oder nur ein großer Hund?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion