Besondere Arbeit: Leonhard Höldrich junior (l.) und sein Sohn Tobias mit dem Relief, das für die Titelkirche von Kardinal Friedrich Wetter gedacht ist. foto: poweleit

Schnitzen für Rom

Oberammergau - Diesen Auftrag wird Leonhard Höldrich so schnell wohl nicht vergessen. Schließlich arbeitet er derzeit für niemand Geringeren als Kardinal Friedrich Wetter.

Wie die Diözese gerade auf ihn gekommen ist, das weiß der Oberammergauer Bildhauermeister Leonhard Höldrich junior nicht genau. Nur so viel ist klar: Jemand muss seine Arbeit gekannt und ihn empfohlen haben. Auf diese Weise erreichte den Ammertaler im Oktober 2012 ein ganz besonderer Auftrag: eine Ambone für Kardinal Friedrich Wetter, den emeritierten Erzbischof von München und Freising. Diese Art Kanzel besteht aus drei geschnitzten Reliefs. Nach einem Jahr steht sie nun kurz vor ihrer Fertigstellung.

„Es ist schon eine große künstlerische und auch seltene Herausforderung, eine solche Arbeit herzustellen“, sagt der 56-jähriger Bildhauermeister. Begonnen hatte sie mit fünf Entwürfen, die der Oberammergauer beim Bistum eingereicht hat. Für drei davon hat sich das Ordinariat schließlich entschieden. Sie stellen den Heiligen Paulus, seine Enthauptung und die Steinigung des Stephanus dar. Die fertige Kanzel wird auf Rollen fahrbar sein. Die einzelnen Reliefs, die 1,75 mal 1,20 Meter groß sind, schnitzt Höldrich in Lindenholz.

Bei der Arbeit wird der Meister von seinem 24-jährigen Sohn Tobias unterstützt. Er tritt in die Fußstapfen des Vaters und lernt inzwischen im dritten Jahr an der Oberammergauer Schnitzschule Bildhauerei.

Seit vier Monaten arbeiten die beiden an den Reliefs. Interessierte konnten sich in ihrer Schauwerkstatt nahe des Passionstheaters stets ein Bild von dem Fortschritt machen. Bevor die Reliefs nach Rom auf die lange Reise gehen, wurden sie noch in verschiedenen Grautönen von Höldrichs Ehefrau Sabine lasiert. Aktuell sind sie bei Rochus Lang, der sie probeweise zusammenbaut. Denn für den Transport nach Italien, den Tobias Höldrich mit einem Freund übernimmt, müssen die Einzelteile sicher verpackt werden. Nach Allerheiligen soll das Gesamtkunstwerk in der Titelkirche von Kardinal Wetter, St. Stefano Rotondo, in Rom zu bewundern sein.

Wann sich Leonhard Höldrich selbst sein besonderes Werk anschauen wird, ist noch nicht klar. Vorgenommen hat er sich den Besuch des Gotteshauses auf jeden Fall. Schließlich schnitzt er nicht jeden Tag für einen Kardinal.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gigantisches Projekt: Eine gläserne Bühne im Ettaler Klosterhof
Einen Wandel hat das Richard-Strauss-Festival vollzogen, das am Samstag, 22. Juni, beginnt. Das zeigt sich auch an den Spielstätten. Die Natur, die den Komponisten stets …
Gigantisches Projekt: Eine gläserne Bühne im Ettaler Klosterhof
Scharnitzer Tunnel wird im Herbst eröffnet
Im Spätsommer soll die Ortsumfahrung Scharnitz nach nur zwei Jahren Bauzeit für den Verkehr freigegeben werden. Momentan werden die letzten Kleinigkeiten im Tunnel …
Scharnitzer Tunnel wird im Herbst eröffnet
Unbekannter demoliert Autos - mit dem Allerwertesten
Das ist kaum zu glauben: Ein Unbekannter hat mit seinem Hintern fünf Autos demoliert. Schaden: rund 7500 Euro. 
Unbekannter demoliert Autos - mit dem Allerwertesten
Gelber Sack: Immer wieder Abfuhr-Ärger
Bei der Abfuhr der Gelben Säcke ist offenbar mitunter Sand im Getriebe. Das Landratsamt registrierte zuletzt „häufiger Probleme“, weil die zuständige Firma Abholtermine …
Gelber Sack: Immer wieder Abfuhr-Ärger

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.