+
Zwei beschädigte Fahrzeuge am Straßenrand: Sie zeugen von einem erneuten Unfall auf der Bundesstraße 2.

Kilometerlanger Stau

Schon wieder Unfall am „Hängenden Stein“

  • schließen

Oberau - Ein Leichtverletzter, gut 10.000 Euro Schaden und kilometerlanger Stau: Das ist die Bilanz eines Unfalls auf der Bundesstraße 2 am Mittwoch – wieder am so genannten „Hängenden Stein“.

An dieser Stelle musste die Polizei bereits Ende Juli und Anfang August zwei Frontalzusammenstöße aufnehmen. Damals wurden Menschen schwer verletzt, diesmal endete es glimpflicher.

Kurz nach 10 Uhr war ein 86-Jähriger aus München aus dem Parkplatz auf die B 2 eingebogen. Dabei übersah er einen 80-Jährigen aus dem hessischen Erbach: Der BMW-Fahrer rammte dessen Toyota. Bei dem Zusammenprall erlitt der 86-Jährige nach Angaben der Verkehrspolizei Weilheim leichte Verletzungen. Um ihn und die weiteren Beteiligten kümmerten sich Sanitäter des Rettungsdienstes.

Die Bundesstraße 2 war nach dem Unfall und während der Bergungs- und Aufräumarbeiten für den Verkehr gesperrt. Weil am letzten Ferientag auch viele Ausflügler unterwegs waren, bildete sich rasch ein kilometerlanger Stau in beide Richtungen. Die Behinderungen lösten sich erst nach Mittag wieder auf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

aja-Hotel in Mittenwald: Argumente statt Emotionen
Jetzt sollen Fakten auf den Tisch: Bürgermeister und Investoren gehen beim geplanten aja-Hotel in Mittenwald in die Offensive.
aja-Hotel in Mittenwald: Argumente statt Emotionen
Eindeutige Bären-Spuren im Schnee: Darauf müssen Wanderer unbedingt achten
Diese Spuren sind eindeutig: Bei Garmisch-Partenkirchen konnten Abdrücke von Bärentatzen im Schnee gefunden werden. Es gibt jetzt klare Hinweise an Wanderer. 
Eindeutige Bären-Spuren im Schnee: Darauf müssen Wanderer unbedingt achten
Garmisch-Partenkirchen-Newsletter: Hier geht es zur Anmeldung
Unser brandneuer Garmisch-Partenkirchen-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen - hier geht es zur …
Garmisch-Partenkirchen-Newsletter: Hier geht es zur Anmeldung
Lawinenschutz in Mittenwald: Mit jedem Jahr wird’s teurer
Seit 17 Jahren wird in puncto Lawinenschutz an der Landesgrenze diskutiert. Bis heute ist beim Thema Marchklamm nichts passiert.
Lawinenschutz in Mittenwald: Mit jedem Jahr wird’s teurer

Kommentare