Rettungsaktion bei Grafenaschau

Frau verbringt Nacht im Wald

Ein 14-jähriger Grafenaschauer ist am Donnerstagfrüh sehr aufmerksam gewesen. Daher konnte eine desorientierte Frau, die die Nacht im Wald verbracht hatte und unterkühlt war, schnell gerettet werden.

Grafenaschau – Die Frau hatte sich am Mittwochabend verlaufen – und verbrachte dann die Nacht im Wald bei Grafenaschau. Am Donnerstagfrüh wurde die 42-Jährige aus Bad Kohlgrub nach Angaben der Polizei dann gefunden. Das ist einem 14-jährigen Ortsbewohner zu verdanken. 

Der Jugendliche hörte gegen 7.30 Uhr auf dem Weg zur Schule Rufe aus einem größeren Waldgebiet im Bereich des Grafenaschauer Sportplatzes. Er informierte daraufhin die Polizeiinspektion Murnau. Eine Streife durchkämmte das Gebiet. Gegen 8.20 Uhr wurde die Frau unterkühlt und desorientiert am Wegrand aufgefunden. Kein Wunder, denn es war ziemlich zapfig. Die Außentemperatur betrug vier Grad. Die Frau hatte sich von einem Holzstapel eine Wetterschutzplane genommen und sich in diese eingewickelt, um sich vor der Kälte zu schützen. Wie sie den Beamten mitteilte, wollte sie am Vorabend noch einen Spaziergang machen. Hierbei verlief sie sich im Wald. Als die Dunkelheit einsetzte, verlor sie die Orientierung. 

Der Rettungswagen brachte die Bad Kohlgruberin in die Unfallklinik Murnau. „Der Aufmerksamkeit des jungen Retters ist es zu verdanken, dass die Frau so schnell aufgefunden wurde“, betont die PI Murnau in ihrem Pressebericht.

roy

Rubriklistenbild: © mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die digitale Revolution im Klassenzimmer: Jetzt sollen die Landkreis-Schulen fit gemacht werden
Sebastian Unterstein hat eine Mission. Der Lehrer will heuer als erster Koordinator für Digitalisierung im Landkreis die staatlichen Schulen fit für das neue …
Die digitale Revolution im Klassenzimmer: Jetzt sollen die Landkreis-Schulen fit gemacht werden
Unfall bei Zugspitzbahn: Kaputte Gondel ist geborgen - wie geht es jetzt weiter?
Bei der neuen Seilbahn an der Zugspitze ist ein Bergewagen in eine der beiden Gondeln gekracht und hat einen Totalschaden verursacht. Die komplizierte Bergung wurde …
Unfall bei Zugspitzbahn: Kaputte Gondel ist geborgen - wie geht es jetzt weiter?
Nach Unfall: BZB hofft zeitnah neue Gondel zu bekommen
Die zerstörte Kabine der Seilbahn Zugspitze wurde Freitagvormittagsicher in die Bergstation gezogen. Fest steht: Der Schaden ist siebenstellig. Klaus Schanda hat jetzt …
Nach Unfall: BZB hofft zeitnah neue Gondel zu bekommen
Hochwasserschutz Graswang: 2019 geht‘s endlich los
Es hat gedauert, bis sich die Behörden soweit einig waren - jetzt sollte dem Startschuss für den Hochwasserschutz in Graswang nicht mehr viel entgegen stehen.
Hochwasserschutz Graswang: 2019 geht‘s endlich los

Kommentare