+
Großeinsatz für die Rettungskräfte nach einem schweren Unfall auf der B2 zwischen Farchant und Oberau.

Großeinsatz für Rettungskräfte

Schwerer Unfall: B2 gleicht einem Trümmerfeld

  • schließen

Farchant/Oberau - Ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Farchant und Oberau hat am Samstagabend fünf Verletzte gefordert. Beteiligt waren drei Fahrzeuge.

Farchant – Völlig demolierte Fahrzeuge, überall Teile und Splitter. Einem Trümmerfeld glich die Bundesstraße 2 nach einem Frontalzusammenstoß am Samstagabend. Der Unfall forderte vier Schwerverletzte, ein Beteiligter kam mit leichten Verletzungen davon. Im Einsatz war ein großes Aufgebot an Rettungskräften. Die B 2 war für fast sieben Stunden komplett gesperrt.

So sehr die Betroffenen unter den Folgen des schrecklichen Zusammenstoßes zu leiden haben, am Tag danach waren sich die Einsatzkräfte dennoch sicher: „Die haben ziemlich viel Glück gehabt“, meinte Thomas Joner, Kommandant und Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Farchant. Bei der Wucht des Aufpralls hätten auch Tote zu beklagen sein können. Und gar nicht auszudenken, wenn es bei dem Frontalcrash einen Kleinwagen getroffen hätte – wie jenen dahinter...

Nach den ersten Ermittlungen der Polizeiinspektin Garmisch-Partenkirchen steht fest: Gegen 21.45 Uhr steuerte ein 23-jähriger Münchner seinen Transporter von Oberau in Richtung Farchanter Tunnel. Noch im vierspurigen Bereich geriet der Unternehmer auf die Gegenfahrbahn. Warum, das ist bislang unklar.

Der VW krachte mit voller Wucht in den Audi A4 eines 36-jährigen Geschäftsmannes. Hinter dem Pkw fuhr eine 24-jährige Garmisch-Partenkirchnerin mit ihrem Ford Fiesta. Die kam zwar gerade zwischen den schleudernden Fahrzeugen durch, ihr Kleinwagen wurde aber trotzdem touchiert. Sie zog sich schwere Verletzungen zu.

Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, war der 36-Jährige noch in seinem Wrack eingeklemmt. Die Farchanter Feuerwehr trennte mit schwerem Hydraulikgerät das Dach ab und spreizte die Tür auf, um den Fahrer zu befreien. Seine beiden Begleiter, ein 44- und ein 38-Jähriger, wurden ebenfalls schwer verletzt. Die drei Geschäftsleute stammen aus Karlsruhe. Der Unfallverursacher erlitt leichte Blessuren. Um die fünf Patienten kümmerten sich zwei Notärzte aus dem Loisach- und dem Ammertal sowie Sanitäter von fünf Rettungswagen und den BRK-Schnelleinsatzgruppen Garmisch und Oberau. Ein Einsatzleiter koordinierte die Versorgungen und den Transport in die Kliniken nach Murnau und Garmisch-Partenkirchen.

Die Feuerwehr leuchtete zudem die Einsatzstelle für die Unfallaufnahme der Polizei und eines Gutachters aus. Als die Beamten die Freigabe erteilt hatten, konnten die rund 35 Helfer mit den Bergungs- und Aufräumarbeiten beginnen. Die Unfallstelle blieb bis kurz vor 5 Uhr gesperrt. Polizei und Straßenmeisterei leiteten den Verkehr über Farchant um.

(matt)

Mehrere Verletzte bei schwerem Unfall auf der B2

Mehrere Verletzte bei schwerem Unfall auf der B2 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinengefahr weiter hoch: Jetzt ist auch noch die Straße nach Leutasch zu
Keine Entwarnung: Nach wie vor besteht im Landkreis die Gefahr, dass sich Schneebretter ablösen. Die Vorsichtsmaßnahmen blieben am Dienstag bestehen.
Lawinengefahr weiter hoch: Jetzt ist auch noch die Straße nach Leutasch zu
Starkbier-Anstich: Steilvorlagen ohne Ende
„Oans, zwoa, g’suffa“ – nicht nur das heißt es wieder am 10. März im Mittenwalder Postkeller. Denn beim traditionellen Starkbieranstich soll auch fleißig derbleckt …
Starkbier-Anstich: Steilvorlagen ohne Ende
Rauchverbot: Dauerbrenner neu entflammt
Kurz vor der Passion 2010 hat’s in Oberammergau gescheppert: Weil Christian Stückl im Passionstheater raucht. Damals waren die Gelben am Wettern. Nun wird wieder am …
Rauchverbot: Dauerbrenner neu entflammt
Klinikum schließt Kooperation mit Olympiastützpunkt Bayern
Prophylaxe, Schmerzbehandlung oder Physiotherapie: Im Garmisch-Partenkirchner Krankenhaus werden nun Kadersportler olympischer Disziplinen betreut. 
Klinikum schließt Kooperation mit Olympiastützpunkt Bayern

Kommentare