+
Jede Menge Öl lief bei den beiden Autos aus, die am Freitag am Ettaler Berg zusammenstießen.

Frontalzusammenstoß am Ettaler Berg

Münchner gerät auf Gegenfahrbahn: Vier Schwerverletzte

  • schließen

Für rund eine halbe Stunde war am Freitag der Ettaler Berg komplett gesperrt. Grund war ein schwerer Verkehrsunfall.

Ettal – Ein Großaufgebot an Einsatzfahrzeugen ist am Freitag zu einem Verkehrsunfall am Ettaler Berg gerufen worden: Vier schwerverletzte Pkw-Insassen galt es zu bergen und zu versorgen.

Passiert ist das Ganze gegen 10.20 Uhr. Ein Münchner, 51 Jahre alt, war mit seinem BMW im mittleren Bereich des Bergs in Richtung Ettal unterwegs gewesen. Nach Zeugenaussagen überholte er dann einen vor ihm fahrenden Wagen. Wohl aufgrund überhöhter Geschwindigkeit geriet der Lenker danach auf der nassen Fahrbahn in einer folgenden Rechtskurve in Schleudern und prallte mit der Beifahrerseite des Pkw frontal in den Gegenverkehr.

Dort fuhr zu diesem Zeitpunkt ein 64-jähriger Oberammergauer mit seinem Opel Astra, der nicht mehr ausweichen konnte. Durch die Wucht der Zusammenstoß wurde die Beifahrerin in dem Opel, eine 25-Jährige, schwer verletzt und mit einem Hubschrauber in die Unfallklinik nach Murnau gebracht. Auch alle weiteren Beteiligten – die beiden Fahrer sowie noch eine Person im BMW des Münchners – erlitten schwere, aber offenbar gottlob keine lebensbedrohlichen Verletzungen. Gleich fünf Feuerwehren – aus Oberau, Oberammergau, Ettal, Farchant und Saulgrub – waren bei dem Unfall vor Ort, ebenso wie diverse Fahrzeuge von Rotem Kreuz und MKT. Die Anzahl der Rettungskräfte dürfte sich bei rund 50 bewegt haben.

Bis die Verletzten abtransportiert und die B 23 von ausgelaufenem Öl gereinigt war, dauerte es bis Mittag, danach konnte die Polizei die Straße für den Verkehr wieder freigeben. Beide Unfallfahrzeuge mussten mit Totalschaden (20 000 Euro) abgeschleppt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Tragödie in Genua: Wie intakt sind die Brücken im Landkreis?
Der verheerende Unfall von Genua wirft die Frage auf, wie es mit den Autobahnbrücken an der A 95 ausschaut. Das Bauwerk über die Loisach bei Großweil muss ertüchtigt …
Nach Tragödie in Genua: Wie intakt sind die Brücken im Landkreis?
Ehefrau schlägt Alarm: Mann kehrt nicht aus Staffelsee zurück - nun gibt es die traurige Gewissheit
Eine Vermisstensuche am Staffelsee hielt am Freitag Rettungskräfte in Atem. Von einem älteren Urlauber fehlte jede Spur. Nun ist das Schicksal des Mannes traurige …
Ehefrau schlägt Alarm: Mann kehrt nicht aus Staffelsee zurück - nun gibt es die traurige Gewissheit
Forst-Dreikampf: Nichts für schwache Männer
Die körperliche Anstrengung war den Männern ins Gesicht geschrieben. Die Teams gaben alles beim Forst-Dreikampf auf der Partenkirchner Festwoche. „Ziachts durch …
Forst-Dreikampf: Nichts für schwache Männer
Tödlicher Absturz an der Alpspitze: Für Urlauber (68) kommt jede Hilfe zu spät
Gut 100 Meter ist ein Urlauber am Freitag vom Ostgrat der Alpspitze in die Tiefe gestürzt. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 68-Jährigen feststellen.
Tödlicher Absturz an der Alpspitze: Für Urlauber (68) kommt jede Hilfe zu spät

Kommentare