+
Fast wie bei einer Klassenfahrt: Die Spieler des SC Riessersee warten im Speisewagen auf das Mittagessen.

SCR-Fanprojekt: Ausgelassene Stimmung im Sonderzug

Garmisch-Partenkirchen - Pünktlich abgefahren, rechtzeitig zurückgekehrt. Der Sonderzug des SC Riessersee alias „König Ludwig-Weißbier-Express“ zum Auswärtsspiel nach Hannover war eine rundum gelungene Geschichte.

Zurecht zog das SCR-Fanprojekt als Initiator dieses Glanzlichtes der Saison ein positives Fazit. „Wir können überhaupt nichts bemängeln“, betont Vorsitzender Rainer Heunisch hochzufrieden. Es habe keinerlei Reklamationen von der Polizei, vom Veranstalter oder aus den eigenen Reihen gegeben, berichtet er. So soll es sein.

Eine kleine Einschränkung hatte der 46-Jährige bei aller Euphorie dann doch noch: „bis auf das Spiel.“ Natürlich, die fast 350 Personen starke Reisegruppe hätte in Hannover gerne einen Erfolg des SCR gesehen. Dann wäre die Stimmung noch ein Stück ausgelassener gewesen.

Bereits auf der Hinfahrt bildeten sich Schlangen vor dem Speisewagen. Eintrittskarten wurden dort verteilt und eigens angefertigte Sonderzug-Schals angeboten. Fast 300 der limitierten Devotionalie wurden an den Mann beziehungsweise an die Frau gebracht. „Die Tage davor waren anstrengend, aber es hat sich gelohnt“, meint Florian Bopp erfreut. Der 36-jährige Hagener kümmerte sich um das Tippspiel und SCR-Quiz – Angebote, die gerne angenommen wurden.

Die jüngeren Fahrgäste präferierten indes das andere Ende des Zuges. Im Partywagen wurde gesungen und getanzt.

Auch die Mannschaft fand die ungewohnte Anreise unterm Strich stimmig. Einige Spieler hätten sich etwas mehr Komfort gewünscht; den gaben die Sechser-Abteile aus den 80er Jahren freilich nicht her. Andere nahmen es aber gelassen hin. „Man sieht wenigstens was von der Landschaft“, meint Tormann Hardi Wild zum Ausblick während des Mittagessens.

Oliver Rabuser

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„... an Corona verrecken“: Landrat bekommt Drohbriefe wegen Thailand-König in Garmischer Hotel
Der Aufenthalt von Thailands König in Garmisch-Partenkirchen bewegt viele Menschen - und manche sind richtig wütend. Landrat Anton Speer bekommt das zu spüren.
„... an Corona verrecken“: Landrat bekommt Drohbriefe wegen Thailand-König in Garmischer Hotel
„Pseudo-Campingplätze“: Wohnmobile verstopfen Urlaubsdorf - Ansturm seit Corona-Lockerungen
Drängen zu Beginn der Pfingstferien tausende Urlauber mit Wohnmobilen ins Obere Isartal? Das Urlaubsdorf Krün macht diese Aussicht Sorgen. Die Gemeinde trifft …
„Pseudo-Campingplätze“: Wohnmobile verstopfen Urlaubsdorf - Ansturm seit Corona-Lockerungen
Ausflügler-Ansturm aus München überrollt Ohlstadt - Anwohnerin entsetzt über Verhalten: „Absolute Arroganz...“
Ohlstadt ist ein beliebtes Ziel von Bergfreunden. Dort beginnen sie Touren ins Heimgartengebiet. Doch der Ausflugs-Ansturm infolge der Corona-Lockerungen übertraf alles …
Ausflügler-Ansturm aus München überrollt Ohlstadt - Anwohnerin entsetzt über Verhalten: „Absolute Arroganz...“
Todesurteil für sechs Bäume: Bürger beklagt sich über Fällungen
Er kann es nicht verstehen, warum sie weichen mussten: Sechs Bäume wurden in Bad Bayersoien gefällt - ganz zum Unmut des Bürgers. Die Rathauschefin bezieht Stellung. 
Todesurteil für sechs Bäume: Bürger beklagt sich über Fällungen

Kommentare