+
„Die spinnen, die Römer“: Die fleißigen Männer vom Seehauser Kultverein „Da Sea is inser“ bereiten in Riedhausen auf dem Eibl-Hof alles für die Faschingsgaudi vor: (v. l.) Kassier Tobias Horak, Michael Krüger, Robert Pavel, Frank Zwertetschka (alle Beisitzer), Zweiter Vorsitzender Franz Matschl sowie Helfer Torsten Grunwald und Beisitzer Gottfried „Gogo“ Tischler. 

Maschkera-Gaudi am Staffelsee 

Seehausen – das unbeugsame Dorf

Keine Ritter, Olympioniken oder Cowboys treiben am Faschingssamstag in Seehausen ihr Unwesen. Nein, diesmal erobern die Gallier mit Asterix und Obelix das Fischerdorf am Staffelsee. Und eines ist bei der Maschkera-Gaudi des Kultvereins „Da Sea is inser“ schon jetzt sonnenklar: Römern geht’s mächtig an den Kragen.

SeehausenEin von unerschütterlichen Seehausern bevölkertes Dorf leistet Widerstand gegen die römischen Legionäre, die als Besatzer in den umliegenden Lagern Murnaurum, Spaezenbum und Uffingnum stationiert sind. So steht es in einer Pressemitteilung des Seehauser Vereins „Da Sea is inser“, der sich für seine Faschingsveranstaltung ein besonderes Thema ausgesucht hat. Unter dem Motto: „Das unbeugsame Dorf“, das sich an den weltbekannten Asterix-Comics von René Goscinny und Albert Uderzo orientiert, wird der Ortskern am Faschingssamstag, 25. Februar, ab 14 Uhr, in ein gallisches Dorf verwandelt.

Die Vorbereitungen für das Spektakel laufen bereits auf Hochtouren. In der Riedhauser Werkstatt von Robert Pavel, den alle nur „Dopfen“ nennen, werden fleißig Streitwagen gezimmert, Hinkelsteine ausgestopft und Römerpuppen bekleidet. „Wir haben das Motto gewählt, weil es gut zur Seehauser Mentalität passt. Die Bewohner haben nämlich immer Angst, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt“, scherzt Beisitzer Robert Zwertetschka.

Und das könnte schlimmstenfalls eintreten, da die Veranstaltung bei jeder Witterung stattfindet. Doch die Organisatoren sind guter Dinge und rechnen mit reger Beteiligung. „Das ist ein Spaß für die ganze Familie“, meint Pavel geradezu euphorisch. Höhepunkt ist wie immer das Gaudirennen, wobei jeweils zwei Mannschaften die 350 Meter lange Strecke durch das Zentrum bestreiten müssen.

Teamgeist ist gefragt, wenn es um die Bewältigung der Disziplinen wie Hinkelsteinlauf, Wagenrennen, Römer-Verdreschen und Zaubertrankschöpfen geht. Kommentiert wird das Ganze von den sturmerprobten Ansagern Michael Guglhör und Anton Daisenberger, die schon in den zurückliegenden Jahren Klassiker wie „Vierzig Wagen westwärts“, „Tsirkus Tsirkus“ oder die „Oh-Lympiseen-Spiele“ fachkundig begleitet haben.

Für die passenden Klänge sorgt zum Glück nicht Barde Troubadix, sondern die Seehauser Blasmusik sowie DJ Doppelschwör, der im wahren Leben Hardi Wörle heißt und der Schriftführer von „Da Sea is inser“ ist. Auch für das leibliche Wohl ist mit Kaffee, Kuchen und Grillspezialitäten bestens gesorgt. An der großen Freiluftbar können neben Cervisia, Verzeihung Bier, auch stärkere alkoholische Getränke konsumiert werden.

Kleine Besucher können sich derweil im Kinderland bei zahlreichen Mitmachaktionen vergnügen. Im Anschluss an das Rennen erfolgt um zirka 16 Uhr die Maskenprämierung an der Freiluftbar. In den zwei Kategorien Einzel und Gruppe verleiht eine unabhängige Jury die begehrte Trophäe „Seehauser Zander“. Weitere Preise werden im Rahmen des „Falbalaballs“ vergeben, der mit der musikalischen Begleitung der Band Take Two ab 17 Uhr im Gasthof Stern stattfindet.

Zusätzliche Informationen zu der gallischen Hinkelstein- Gaudi finden Faschingsfanaten im Internet unter www.da-sea-is-inser.de.

Preise und Anmeldung: Der Eintritt zum Seehauser Gaudirennen ist für Zuschauer frei. Teilnehmer können sich bis einschließlich Sonntag, 19. Februar, persönlich im Gasthof Stern an der Dorfstraße 2 anmelden. Ein Mindestalter von 16 Jahren ist erforderlich; bei Minderjährigen ist eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten zwingend notwendig. Die Startgebührbeträgt pro Mannschaft zehn Euro. Diese beinhaltet auch den Eintritt zum anschließenden „Falbala“-Faschingsball im Gasthof Stern, der fünf Euro kostet. Wichtiger Hinweis: Das Teilnehmerfeld ist auf 80 Mannschaften begrenzt.

Constanze Wilz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Solidarität nach Brandkatastrophe: Vereine organisieren Benefizspiel
„Gemeinsam Gutes tun“: Unter diesem Motto laden der WSV Unterammergau und TSV Altenau am Sonntag, 24. September, zum Benefiz-Fußballspiel ein. Damit unterstützen sie …
Solidarität nach Brandkatastrophe: Vereine organisieren Benefizspiel
Bierzelt-Pause in Ohlstadt
„Ziag o“ hieß es heuer des Öfteren in Ohlstadt. Und zwar immer dann, wenn ein Festzelt aufgebaut wurde. Damit ist nächstes Jahr Schluss. Im Bobfahrerdorf soll kommendes …
Bierzelt-Pause in Ohlstadt
Fragestellung mit „Fehler“-Potenzial
Am Sonntag zählt’s: Dann geben die Farchanter nicht nur ihre Stimme bei der Bundestagswahl ab, sondern auch beim Bürgerentscheid zum geplanten Hotel-Projekt nahe der …
Fragestellung mit „Fehler“-Potenzial
Hauseigenes Wahllokal für Senioren
Am Sonntag werden 61,5 Millionen Bürger zur Wahl des 19. Deutschen Bundestages aufgerufen. Dazu gehören auch Pflegebedürftige. Ein Murnauer Seniorenheim macht vor, wie …
Hauseigenes Wahllokal für Senioren

Kommentare