+
Sombrero-Werfen: eine der Disziplinen bei der Fiesta Mexicana in Seehausen.

Gaudirennen im Ortszentrum

Fiesta Mexicana in Seehausen

¡Fiesta Mexicana! - so lautete heuer das Motto beim Faschings-Gaudirennen in Seehausen.  Gesichtet wurden Mariachi-Musiker, Kakteen und jede Menge Sombreros. 80 Teams traten an.

Seehausen – Ein frostiger Wind weht am Samstagnachmittag durch Seehausen. Temperaturen knapp über Null Grad, definitiv ein Wetter zum Daheim bleiben – eigentlich.

Doch von menschenleeren Straßen und ruhiger Winter-Idylle kann hier nicht die Rede sein: Im Ortskern des Fischerdorfes spielt sich ein kunterbuntes Spektakel ab. Hunderte Maschkera aus der Umgebung tummeln sich auf der Dorfstraße, um das jährliche Gaudirennen des Vereins Da Sea is inser zu verfolgen. Das Motto heuer: ¡Fiesta Mexicana!

80 Zweier-Teams trotzen der Kälte und liefern sich einen spannenden Wettlauf. „Sie müssen diesmal sieben Stationen meistern“, erklärt Vereinsvorstand Uli Hubal. Disziplinen wie Sombrero-Werfen, Fassl-Rollen, Golf von Mexiko oder ein Slalom durch einen Kaktus-Parcours erfordern Geschick und Schnelligkeit – denn das Duo mit der besten Zeit gewinnt.

Das Seehauser Faschingstreiben hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht im Landkreis Garmisch-Partenkirchen – und auch darüber hinaus. Doch ein solches Event verlangt viel Planung. „Ende September haben wir im Verein schon die ersten Ideen besprochen“, verrät Hubal. Im Dezember begann die Vorbereitung dann so richtig. Denn um den Hindernislauf mit allem drum und dran auf die Beine zu stellen, heißt es anpacken. „Wir hatten über 100 Helfer.“

Genau dieser Zusammenhalt des kleinen Fischerortes begeistert auch die Zuschauer am Tag der großen Fiesta. „Das ganze Dorf arbeitet so großartig zusammen“, schwärmt die Seehauserin Cordula Korst. Die 55-Jährige ist jedes Jahr begeistert dabei. Als gebürtiges „Kölscher Mädche“ liegt ihr der Karneval schließlich im Blut. Auch sie hat die Ärmel hochgekrempelt und den Saal im Gasthof Stern dekoriert. Dort findet nach dem Rennen die große Fiesta mit der Party-Band Take Two statt.

„Fiesta Mexikana“: Mit Gaudirennen in Faschingsendspurt in Seehausen

Im Rahmen der Feier werden die Sieger des Parcours bekannt gegeben. Zum ersten Mal an den Start gehen heuer Maresa Horak (16) und Moni Wärl (17). Die Freundinnen sind als Kakteen verkleidet und vor dem Lauf etwas nervös. „Das Fassl-Rollen ist eher hart“, glauben die Teenager aus Seehausen und Rieden. Aber die Vorfreude ist doch stärker als das Lampenfieber, da sind die beiden sich einig.

Der Preis für die Sieger-Mannschaft ist allerdings nicht die einzige Trophäe, die es zu gewinnen gibt: Da Sea is inser verleiht auch eine Auszeichnung für die beste Kostümierung. Das wird eine schwere Entscheidung für die Jury, denn der Kreativität der Maschkera sind keine Grenezen gesetzt. Vom Kampfhahn samt Hühner-Harem über Mariachi-Musiker mit Sombreros und Bärten bis hin zu Piñata-Pferdchen, die Süßigkeiten verteilen, ist alles vertreten.

Die Seehauser zeigen mit ihrer Faschingsgaudi wieder einmal, was alles möglich ist, wenn ein ganzer Ort an einem Strang zieht: Dann bringt man sogar zur frostigen Winterszeit Mexiko-Flair in ein kleines bayerisches Fischerdorf.

Marie Schnürer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Autoslalom: Unterammergau lehnt Asyl ab
Erneuerter Rückschlag für den AC Oberammergau. Bei der Suche nach einer Alternative für seinen Autoslalom wollte derVerein an die alte Stätte zurückkehren. Doch dagegen …
Autoslalom: Unterammergau lehnt Asyl ab
Pointen-Champion kommt aus Mittenwald
Toni Sponsel hat‘s drauf: Bei der Oberbayerischen Witze-Meisterschaft in Ebersberg trumpfte die Mittenwalder Stimmungskanone groß auf und holte den Titel.
Pointen-Champion kommt aus Mittenwald
Fall Sichart: Brandbrief der Verkehrsamts-Leiterinnen
Alexandra Sichart bekommt nach ihrer gescheiterten Bewerbung um den Chefposten der Tourist-Information Murnau, der sie eine Kündigung folgen ließ, Rückendeckung von …
Fall Sichart: Brandbrief der Verkehrsamts-Leiterinnen
Massive Kritik an Passions-Entscheidungen
Drei Wochen nach der Spielerwahl in Oberammergau hagelt es Kritik an Christian Stückl. Die Freien Wähler werfen ihm Ausgrenzung und Intransparenz vor. „Die wollen …
Massive Kritik an Passions-Entscheidungen

Kommentare