+
Er gilt als Favorit: Christoph Grunwald (r.) stößt seinen Kontrahenten beim Finale 2016 ins Wasser. 

Standfestigkeit und Körpergefühl sind gefragt

Fischerstechen in Seehausen: Kampf um die Binsenkrone

Beim traditionellen Fischerstechen in Seehausen geht es wieder hoch her. Christoph Grunwald (23) gilt - wie vergangenes Jahr - als Favorit.

Seehausen – Standfestigkeit und Körpergefühl sind gefragt, wenn die Teilnehmer des alljährlichen Fischerstechens spannende Duelle auf wackligen Planken ausfechten. Die Veranstaltung findet wieder an Maria Himmelfahrt am Dienstag, 15. August, an der Seehauser Bootslände statt. Die Tradition lässt sich historisch bis ins Jahr 1864 zurückverfolgen und wird seit 1985 in ununterbrochener Reihenfolge auf dem Staffelsee zelebriert.

„Es ist ein wichtiges Kulturgut“, sagt Mit-Organisator Anton Daisenberger aus Seehausen. „Das ganze Dorf packt einmal im Jahr mit an.“ Daisenberger moderiert die Veranstaltung seit 2002. Er hofft auch heuer auf gutes Wetter. Wenn das nicht der Fall sein sollte, findet das Stechen trotzdem statt. „Wir ziehen das auch bei Regen durch. Die Teilnehmer werden ohnehin nass“, scherzt er augenzwinkernd.

32 Fischerstecher aus dem Dorf und den dazugehörigen Ortsteilen Riedhausen und Rieden haben sich bereits für das Wasser-Spektakel angemeldet. Als Favorit gilt Christoph Grunwald, der im vergangenem Jahr als Fischerkönig hervorging und die begehrte Binsenkrone einheimste. Der 23-jährige Seehauser will es auch heuer unbedingt ins Finale schaffen. Eine bestimmte Taktik hat er nicht. Keiner der Teilnehmer kann vorher üben. Trotzdem verrät der amtierende Fischerkönig einen Trick: „Wenn man sich mit den Zehen ordentlich am Holz festkrallt, hilft das schon viel.“ Fest steht: Grunwald wird die Krone nicht freiwillig hergeben. Dieser Titel muss hart erkämpft werden.

Genau das macht es Daisenberger zufolge spannend: „Es handelt sich um einen sportlichen Wettkampf, der mit viel Ehrgeiz behaftet ist.“ Daher sei es umso aufregender, wenn sich plötzlich Freunde oder nahe Verwandte als Duellanten im See gegenüberstünden.

Gekämpft wird mit bunt bemalten Lanzen nach K.o.-System. Um 13.30 Uhr findet ein Sternmarsch des Trommlerzuges statt, beginnend vom Gasthof Stern. Die Trommler marschieren zur Bootslände, wo um 14 Uhr das Stechen beginnt. Der Eintritt für das Spektakel beträgt drei Euro. Parallel dazu findet das Seefest vor dem Fischerstüberl statt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Teilnehmer sowie Gäste können den Abend bei schönem Wetter mit der Begleitung der Seehauser Musikkapelle ausklingen lassen.

Constanze Wilz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gesuchter Betrüger festgenommen
Gegen ihn liefen vier Haftbefehle: Nun ist ein 30-Jähriger aus dem Verkehr gezogen worden. 
Gesuchter Betrüger festgenommen
Urlauberzahlen: Der nächste Rekord ist geknackt 
Die Zeit der Superlative ist noch nicht vorbei: Garmisch-Partenkirchen steuert auf den nächsten Rekord bei seinen Tourismuszahlen zu. Ein Macher des Erfolgs …
Urlauberzahlen: Der nächste Rekord ist geknackt 
Oberammergauer reist bis ans Ende der Welt
Viele zahlen für Reisen, Florian Wagner verdient damit sein Geld. Der Fernsehsender Arte zeigt nun eine Dokumentation über seine Erlebnisse. 
Oberammergauer reist bis ans Ende der Welt
Corongiu fährt schwere Geschütze auf
Mit der vielbeschworenen Transparenz ist es im Mittenwalder Rathaus nicht weit her – glaubt zumindest SPD-Gemeinderat Enrico Corongiu. Dieser findet die Vorgehensweise …
Corongiu fährt schwere Geschütze auf

Kommentare