+
Die Wasserwacht ist mit dem Boot auf der Suche nach dem Schwimmer.

Großeinsatz am Freitag

Ehefrau schlägt Alarm: Mann kehrt nicht aus Staffelsee zurück - nun gibt es die traurige Gewissheit

Eine Vermisstensuche am Staffelsee hielt am Freitag Rettungskräfte in Atem. Von einem älteren Urlauber fehlte jede Spur. Nun ist das Schicksal des Mannes traurige Gewissheit.

Update vom 18. August, 8.30 Uhr: Nun ist es traurige Gewissheit - der vermisste Urlauber ist tot. Das bestätigte die Polizei am Samstag. Rettungskräfte fanden den leblosen Mann am Freitagabend gegen 19.45 Uhr am Grund des Staffelsees. Die Kripo hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Schwimmer am Staffelsee vermisst: Das war die Erstmeldung

Eine Vermisstensuche am Staffelsee beschäftigte am Freitagabend zahlreiche Rettungskräfte. Ein älterer Urlaubsgast war nach Angaben der Polizeiinspektion Murnau am Seehauser Strandbad zum Schwimmen gegangen. Doch er kam nicht zurück. Daher schlug seine Ehefrau um etwa 14.40 Uhr Alarm. 

Die Rettungskräfte setzten sich sofort in Bewegung. Doch bis Redaktionsschluss fehlte von dem Vermissten jede Spur. Um 18.15 Uhr lief die Suchaktion noch. 

Trauriges Ende der Rettungsaktion: Vermisster Schwimmer vom Staffelsee ist tot - Bilder der Suche

Vor Ort waren die Freiwilligen Feuerwehren Seehausen und Murnau, die Wasserwacht und der Rettungsdienst. Zudem kreiste ein Polizeihubschrauber über der Gegend. Weil Taucher im Einsatz waren, wurde der Schifffahrtsverkehr zeitweise unterbrochen.

roy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drama an der Kreuzspitze: Biker kehrt nach Tour nicht zurück - jetzt herrscht traurige Gewissheit
Drama an der Kreuzspitze: Biker kehrt nach Tour nicht zurück - jetzt herrscht traurige Gewissheit
Corona-Panikmache in Garmisch-Partenkirchen? Landratsamt wehrt sich - und stellt eines klar
Corona-Panikmache in Garmisch-Partenkirchen? Landratsamt wehrt sich - und stellt eines klar
In Bergnot, aber unverletzt: Fast ein Drittel der Geretteten im Sommer kommt ohne Bergwacht einfach nicht weiter
In Bergnot, aber unverletzt: Fast ein Drittel der Geretteten im Sommer kommt ohne Bergwacht einfach nicht weiter

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion