+

Verkehr wird über Ampelanlage geregelt

Unterführung in Seehausen halbseitig gesperrt: Sprayer darf sich austoben

Er verschönert sie mit Graffiti. Florian Scheitler gestaltet derzeit die Bahnunterführung in Seehausen. Das bringt aber auch einen Haken für Verkehrsteilnehmer mit sich. 

Seehausen - Wie genau er zum Sprühen gekommen ist, weiß Florian Scheitler nicht mehr genau. Es muss so im Alter von 18 gewesen sein. Seit Freitag taucht der Künstler aus Lenggries die Bahnunterführung in Seehausen in eine bunte Farbenwelt – mit Erlaubnis natürlich. Der Kontakt zu Bürgermeister Markus Hörmann (CSU) besteht seit Jahren. Voriges Jahr machte sich Scheitler bereits an der Unterführung in Rieden zu schaffen. Die einzige Vorgabe der Gemeinde: Es muss etwas mit dem Ort zu tun haben. 

Nachteil der Verschönerung: Die Unterführung ist für die Dauer der Arbeit halbseitig gesperrt, der Verkehr wird durch eine mobile Ampelanlage geregelt. Im Berufsverkehr am Freitag war Geduld gefragt. Die Aktion soll aber spätestens an diesem Sonntag beendet sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Denkmalschützer zeigen sich in Krün gnädig
Im Landratsamt belässt man es beim erhobenen Zeigefinger. Die Krüner Veteranen, die eigenmächtig Veränderungen am Kriegerdenkmal vorgenommen haben, kommen ungeschoren …
Denkmalschützer zeigen sich in Krün gnädig
Kultursommer 2019: Von der Pest zur Passion 
Das Pestspiel im Jahr vor der Passion hat Tradition in Oberammergau. Und stand im Mittelpunkt der Pressekonferenz, die die Theater-Verantwortlichen in München gegeben …
Kultursommer 2019: Von der Pest zur Passion 
Bahn bleibt auf Weg zur Zugspitze in Tunnel liegen
Der Verkehr stand zwischenzeitlich still: Wegen einer Störung im Zugspitz-Tunnel mussten die Fahrgäste umsteigen. Betroffen war nur die Bergstrecke. 
Bahn bleibt auf Weg zur Zugspitze in Tunnel liegen
Vorhaben werden verschoben: Garmisch-Partenkirchner Bauamt ist „am Limit“
Das Dilemma wird gerade bei Haushaltsberatungen deutlich. Eine Vielzahl von Projekten wurde nicht realisiert. Aus Mangel an Mitarbeitern. Vor allem das Bauamt ist nach …
Vorhaben werden verschoben: Garmisch-Partenkirchner Bauamt ist „am Limit“

Kommentare