+
Manege frei: (v. l.) Uli Hubal, Frank Zwertetschka, Gerry Meyer und Michael Kürger vom Seehauser Kultverein „Da Sea is inser“ freuen sich in zwei Wochen auf viele Zirkusfreunde.

Faschingsgaudi am Staffelsee

"Tsirkus, Tsirkus" in Seehausen: Manege frei für Maschkera

Seehausen - "Manege frei" heißt es am Faschingssamstag (6. Februar) in Seehausen. Diesmal weht bei der kultigen Maschkera-Gaudi Zirkusluft durch das malerische Fischer-Dörferl.

Im Winter lässt sich in Seehausen Jahr für Jahr ein Phänomen beobachten: In einschlägigen Wirtshäusern des Fischerdorfs kommen regelmäßig neun Männer, der harte Kern des Vereins „Da Sea is inser“, zusammen. Bei der einen oder anderen Halbe Bier wird dann bis spätnachts kräftig diskutiert, getüftelt und geplant. Anschließend geht’s nach Riedhausen, wo in der Schreiner-Werkstatt von Robert Pavel buchstäblich Nägel mit Köpfen gemacht werden.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt wissen alle: Es ist wieder Fasching. Der Vorstand um Uli Hubal plant bereits seit Oktober das Spektakel. Das Motto lautet diesmal nicht Mittelalter (2015) oder Olympische Spiele (2014), sondern Zirkus beziehungsweise: „Tsirkus Searasinsa“. „Über das Thema wurde stundenlang debattiert“, erinnert sich Hubal. Vorstandskollege Michael Krüger ergänzt: „Es hat bestimmt sechs Sitzungen gebraucht, bis alle zufrieden waren.“ Nachdem sich der Verein, der im April zehnjähriges Bestehen feiert, irgendwann doch geeinigt hatte, mussten natürlich Ideen für den großen Hindernisparcours durchs Dorf her. Eine Attraktion mit Anziehungskraft. Staffelsee-Kapitän Gerry Meyer erinnert dabei an die über 80 Zweierteams im vergangenen Jahr.

Auch für den kommenden Wettkampf liegen schon erste Anmeldungen vor. Wer noch teilnehmen will, kann sich gegen eine Gebühr von zehn Euro im Gasthof Stern eintragen. Die Paare müssen sich diesmal in Disziplinen beweisen wie Elefanten-Dressur, Messerwerfen und Jungfrau-Zersägen. „Die ist natürlich nur eine Schaufensterpuppe“, versichert Hubal.

Beim Verein „Da Sea is inser“ ist die Vorfreude auf den großen Tag – wie üblich am Faschingssamstag (6. Februar) – schon deutlich zu spüren. „Die Euphorie ist bombastisch“, schwärmt Vorstandsmitglied Frank Zwerteschka. Traditionell drehen die Seehauser diesen Samstag noch einen passenden Trailer. Also dann: Manege frei für die Maschkera! Marie Schnürer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberau diskutiert Leinenpflicht 
Kot in den Wiesen, uneinsichtige Herrchen oder wildernde Hunde: Oberaus Jäger und Landwirte haben die Schnauze voll. Sie fordern eine Leinenpflicht.
Oberau diskutiert Leinenpflicht 
Tobias (4) rettete seine Oma - und ist trotzdem traurig
Saulgrub - Mit seinen Eltern hatte ein Vierjähriger aus Saulgrub geübt, was er in einem Notfall tun soll. Im Oktober kam es zum Ernstfall - und der Bub wurde zum …
Tobias (4) rettete seine Oma - und ist trotzdem traurig
Caritas-Ratgeber: „Fünf Tipps mit Juliane“ auf YouTube
Deutschlandweit und direkt: Die Caritas richtet sich nun per Video an Hilfesuchende. Die Akteurin arbeitet für die Familienberatungsstelle in Garmisch-Partenkirchen. 
Caritas-Ratgeber: „Fünf Tipps mit Juliane“ auf YouTube
Zweites Standbein in der Hauswirtschaft
„Das bisschen Haushalt macht sich von allein“ – sang einst Johanna von Koczian. Mit einem Augenzwinkern. Klar ist, dass die Arbeiten in und ums Haus viel Zeit in …
Zweites Standbein in der Hauswirtschaft

Kommentare