+
In großen Schritten Richtung Eröffnung: Der neue Anbau für das Seniorenheim ist bereits hochgezogen, in Kürze soll der Innenausbau erfolgen.

Projekt in Mittenwald

Fortschritt am künftigen Seniorenheim

Mittenwald - Volle Zufriedenheit bei den Bauherren: Die Arbeiten für das geplante „alma Senioren-Domizil an den Isarauen“ in Mittenwald schreiten in großen Schritten voran. 

Die Bezeichnung „Winter“ hat der diesjährige wohl nicht verdient. Herbstliche Temperaturen um Weihnachten, frühlingshafte im Januar. Was des einem Leid ist, ist für den anderen ein Segen: für die vielen Baustellen in der Region beispielsweise. Auch für das neue Senioren-Domizil in Mittenwald an der Isarauenstraße kamen die milden Wintermonate gelegen. Wobei für Mario Nowak, Geschäftsführer der Planungsfirma, die SPM-Projektmanagement-Gesellschaft, das Wetter sowieso recht „uninteressant“ war, wie er erzählt. „Die Bauarbeiten laufen sehr gut, wir sind im Zeitplan“, bestätigt er.

Das überrascht, denn das Projekt geriet schon vor dem Spatenstich im September vergangenen Jahres in Verzug. Bis die Baugenehmigung eingetrudelt war, ging mehr Zeit ins Land, als Nowak einkalkuliert hatte. Die verlorenen Monate wurden mittlerweile wieder aufgeholt – sogar beim Rohbau des neuen Trakts, bei dem der Geschäftsführer im Herbst 2015 noch Bedenken äußerte, dass dieser im Winter umzusetzen sein wird. „Er ist hochgezogen“, vermeldet Nowak. Außerdem seien die bestehenden Gebäude vollständig entkernt.

Eine positive Überraschung. Die schlechtere folgt zugleich: Die Decke zum Dachgeschoss des ehemaligen Gewa-Gebäudes muss komplett erneuert werden – aufgrund der Statik. „Das wird Zeit brauchen“, räumt Nowak ein. Den Zeitplan gefährdet diese ungeplante Maßnahme allerdings nicht, versichert er.

In Kürze geht’s in das nächste Stadium. Der Innenausbau beginnt. Und der ist vom Wetter ohnehin unabhängig. Fertig werden soll das „alma Senioren-Domizil an den Isarauen“ im Herbst dieses Jahres. Dann kehrt auf dem lange verwaisten Komplex auf 3400 Quadratmetern Fläche wieder Leben ein.

40 neue Arbeitsstellen sollen durch das sieben Millionen Euro teure Vorhaben entstehen. Im Haupthaus wird unter anderem Platz für 60 Personen in Vollpflege geschaffen, ebenso wie 23 Räume für Rollstuhlfahrer.

Auch am Vorreiter-Konzept für das Dachgeschoss wird nicht mehr gerüttelt. Dort sieht die Planung eine in Oberbayern einzigartige Nutzung vor. Realisiert werden 23 Räume für Rollstuhlfahrer und Apartments für Senioren oder pflegende Angehörige.

Der Bedarf für das neue Altersdomizil der Projektgesellschaft Mittenwald Gbr – das idealerweise in Ortsnähe liegt – besteht. Die Zimmer zu belegen, dürfte also ebenso kein Problem darstellen, wie die Witterungsbedinungen für den Bau.Manuela Schauer/Josef Hornsteiner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für Geschwister soll’s billiger werden
Es war die Stunde der Formulierungskünstler und – fast klar – eine Rechtsanwältin hat gesiegt. Die Frage ist nur, ob das auch vorhalten wird. Als es in der Sitzung des …
Für Geschwister soll’s billiger werden
Nach Ski-Sturz querschnittsgelähmter Niko kämpft sich zurück
Ein Sturz beim Training im Kaunertal hat Nikolai Sommers Leben verändert. Für immer: Der 16-Jährige, der als Nachwuchstalent des Deutschen Skiverbands galt, ist …
Nach Ski-Sturz querschnittsgelähmter Niko kämpft sich zurück
Kommunaler Wohnungsbau: Gemeinde gibt Gas
Die Marktgemeinde Murnau macht ernst mit dem kommunalen Wohnungsbau am Längenfeldweg: Jetzt wurde als erster Schritt der Architektenwettbewerb dazu auf den Weg gebracht.
Kommunaler Wohnungsbau: Gemeinde gibt Gas
Symbolischer Akt gegen Rassismus
Tatsächlich war Adolf Hitler noch bis 2017 Ehrenbürger von Mittenwald. War. Denn mit einem symbolischen Akt haben sich die heutigen Lokalpolitiker von dem Beschluss des …
Symbolischer Akt gegen Rassismus

Kommentare