Sexueller Missbrauch von Kindern auf dem Staffelsee?

Murnau - Schweren sexuellen Missbrauch von Kindern wirft die Staatsanwaltschaft einem 67-jährigen Augsburger vor. Der Mann steht im Verdacht, bei einer Bootsfahrt auf dem Staffelsee vier Buben zu sexuellen Handlungen verführt zu haben.

Der Vorfall hat sich nach den Worten von Staatsanwalt Dr. Lorenz Leitmeier am 31. Juli vergangenen Jahres zugetragen. Da soll der Augsburger die vier Buben aus Norddeutschland zu einer Bootsfahrt auf dem Staffelsee eingeladen haben. Als das Boot weit vom Ufer entfernt war, sei der Angeklagte zudringlich geworden, führte Leitmeier vor dem Jugendschöffengericht Garmisch-Partenkirchen aus.

Die Buben wandten sich an ihre Eltern, die die Polizei informierten.

Noch ehe der Angeklagte selbst zu Wort kam, beantragte sein Anwalt Peter Weitzdörfer (München) ein Rechtsgespräch zwischen dem Gericht, dem Staatsanwalt und ihm. Dessen Ergebnis war, dass Weitzdörfer mehrere Anträge stellte.

Zum einen soll das Gericht ein medizinisches Gutachten über den 67-Jährigen einholen; denn der sei nach einer Prostata-Operation nicht mehr zu den sexuellen Handlungen fähig, die ihm vorgeworfen werden. Zum anderen forderte der Verteidiger ein Gutachten zur Glaubwürdigkeit der vier Kinder.

Richter Stefan Lindig setzte die Verhandlung daraufhin aus. Ein neuer Termin wird bestimmt.

Wolfgang Kaiser

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion