+
Strahlende Siegerin: Aloisia Gastl nach der Wahl zur Bürgermeisterkandidatin. Mitbewerber Severin Ram nimmt die Niederlage sportlich. 

Bürgermeisterwahl in Spatzenhausen

Aloisia Gastl will es wissen

  • schließen

Die 59-jährige Nebenerwerbslandwirtin und Hausfrau Aloisia Gastl strebt an die Spitze des Spatzenhauser Rathauses. Sie wurde auf einer Aufstellungsversammlung zur bislang einzigen Bewerberin um das verwaiste Amt des Bürgermeisters gekürt.

Spatzenhausen– Die Befürchtung, dass sich kein potentieller Nachfolger für den überraschend gestorbenen Spatzenhauser Bürgermeister Georg Wagner findet, war unbegründet: Bei der von der Freien Wählergemeinschaft einberufenen Aufstellungsversammlung im Haus des Gastes sprudelte es nur so vor Vorschlägen. Innerhalb kürzester Zeit standen 18 Namen auf einer Pinwand. Doch die meisten sagten ab – häufig mit dem Verweis auf berufliche Gründe. Am Ende blieben Vize-Bürgermeisterin Aloisia Gastl (Hofheim) und der 20-jährige Motorradmechaniker Severin Ram (Spatzenhausen) als die beiden einzigen Kandidaten übrig.

Bei der Wahl setzte sich schließlich Gastl mit haushoher Mehrheit durch. Das Interesse an der Veranstaltung war groß. 134 Spatzenhauser gaben ihre Stimme an. 109 wählten Gastl, 24 Ram. Eine Person enthielt sich.

Doch damit ist die Hofheimerin, die mit ihrem Mann eine kleine Landwirtschaft betreibt und zwei erwachsene Kinder hat, noch längst nicht Gemeindechefin. Die eigentliche Bürgermeisterwahl (für die restliche Legislaturperiode) findet am 29. Oktober statt. Bislang ist nur die Freie Wählergemeinschaft aktiv geworden. Es wäre durchaus denkbar, dass sich noch weitere Gruppierungen bilden und eigene Aspiranten ins Rennen schicken. Bis zum 7. September ist noch Zeit. Sollte am Ende nur Gastl auf dem Stimmzettel stehen, dann kann der Wähler auch den Namen einer anderen „wählbaren Person“ nennen.

Gastl, die seit 2008 dem Gemeinderat angehört und schon einige politische Erfahrung vorweisen kann, setzt auf ein Miteinander in dem rund 750 Einwohner starken Dorf ganz im Norden des Landkreises: „Ich will für euch alle da sein“, betonte sie nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses. Ihre Nominierung wurde mit lautem Beifall und „Bravo“-Rufen quittiert.

Gastl hatte vergangene Woche noch erklärt, für das Ehrenamt des Ersten Bürgermeisters, für das es eine monatliche Entschädigung gibt, nicht zur Verfügung zu stehen. Zwischenzeitlich kam es offenbar zu einem Umdenken. Sie habe in Gesprächen mit Bürgern sehr viel Zuspruch erhalten, begründet sie auf Nachfrage ihre Entscheidung. Ram, der nun Ersatzkandidat ist, nahm die Niederlage sportlich. „Ich bin nicht enttäuscht“, sagte der junge Mann. Er hat vor, sich bei der Kommunalwahl 2020 erneut zu bewerben. Es reize ihn, das eigene Lebensumfeld aktiv mitzugestalten.

An Aufgaben mangelt es in Spatzenhausen nicht. Es stehen einige Verkehrsprojekte an, etwa eine Überquerungshilfe an der dicht befahrenen B 2. Auch fehlt Bauland für junge Familien. Nicht immer ganz leicht für den Bürgermeister ist es, die Interessen der drei Ortsteile Spatzenhausen, Hofheim und Waltersberg unter einen Hut zu bringen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kultursommer 2019: Von der Pest zur Passion 
Das Pestspiel im Jahr vor der Passion hat Tradition in Oberammergau. Und stand im Mittelpunkt der Pressekonferenz, die die Theater-Verantwortlichen in München gegeben …
Kultursommer 2019: Von der Pest zur Passion 
Bahn bleibt auf Weg zur Zugspitze in Tunnel liegen
Der Verkehr stand zwischenzeitlich still: Wegen einer Störung im Zugspitz-Tunnel mussten die Fahrgäste umsteigen. Betroffen war nur die Bergstrecke. 
Bahn bleibt auf Weg zur Zugspitze in Tunnel liegen
Vorhaben werden verschoben: Garmisch-Partenkirchner Bauamt ist „am Limit“
Das Dilemma wird gerade bei Haushaltsberatungen deutlich. Eine Vielzahl von Projekten wurde nicht realisiert. Aus Mangel an Mitarbeitern. Vor allem das Bauamt ist nach …
Vorhaben werden verschoben: Garmisch-Partenkirchner Bauamt ist „am Limit“
Raus mit dem Durchgangsverkehr:  VEO lässt bei B23-Verlegung nicht locker
Die Arbeiten am Tunnel Oberau laufen. Trotzdem bleibt die Bürgerinitiative Verkehrsentlastung Oberau (VEO) aktiv. Sie verfolgt hartnäckig ein weiteres Ziel: die …
Raus mit dem Durchgangsverkehr:  VEO lässt bei B23-Verlegung nicht locker

Kommentare