+
Ort der Entscheidungen: Blick auf das Europaparlament in Straßburg.

Mann mit Ambitionen

Inhalte stehen an erster Stelle: Stephan Buschmann will ins EU-Parlament

Stephan Buschmann will für die Grünen ins EU-Parlament. Das Votum des Kreisverbands hat er. Ob der 46-Jährige tatsächlich zum Kandidaten gekürt wird, muss sich noch zeigen.

Waltersberg – Friedenspolitik und Ökologie stehen bei Stephan Buschmann ganz oben auf der Agenda. „Das sind meine Herzensthemen“, erzählt der 46-Jährige. Buschmann, der in Waltersberg lebt und viele Bezüge zu Murnau hat, hat jetzt das Votum des Kreisverbands von Bündnis 90/Die Grünen Garmisch-Partenkirchen bekommen, sich für die Kandidatur für das EU-Parlament zu bewerben. Die nächste Europawahl findet am 26. Mai 2019 statt. Es gibt Hürden, die Buschmann bewältigen muss. Die nächste ist am 20. Oktober die Landesdelegiertenkonferenz der Grünen in Regensburg.

Buschmann wurde in Wien geboren. Er wuchs dann in Murnau auf, ging dort in den Kindergarten, in die Grundschule und auf das Staffelsee-Gymnasium. In seiner Jugend spielte er Fußball und Basketball. Zudem bestritt er Skirennen. Seine Mutter hatte lange Zeit eine Krankengymnastikpraxis in der Marktgemeinde.

Nach seiner Schulzeit, die ihn auch nach Schloss Bieberstein und das Landheim Schondorf führte, absolvierte er mehrere Ausbildungen: zum Hotelkaufmann und anschließend zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Zudem hat er die IHK-Zertifizierung im Grundstücks- und Wohnungswesen.

Stephan Buschmann ist in Murnau aufgewachsen.

Berufliche Erfahrung sammelte er auf mehreren Feldern im In- und Ausland: in der Sportartikel-, der Immobilien- und Finanzierungs- und der Medienbranche sowie als Schauspieler für Filmproduktionen. Er wirkt bei Serien und Kinofilmen mit. Gut möglich, dass er demnächst bei einem Remake eines Italo-Westerns auf der Leinwand zu sehen ist. Die Schauspielerei ist derzeit seine Hauptbeschäftigung. Zudem ist er als Immobilienverwalter tätig.

„Für mich stehen Inhalte an erster Stelle“, betont Buschmann. Für den Fall dass er zum Kandidaten gekürt wird und dann ins EU-Parlament einzieht, will er sich für ein ganzheitliches grünes Europa einsetzen. Er stellt es sich als ein ökologisches, innovatives, demokratisches, friedliches und soziales Europa vor. Mit einem 8-Punkte-Programm will der Waltersberger auf der Landesdelegiertenkonferenz um Zustimmung werben. Es enthält einen New Green Deal, eine neue Ostpolitik, einen EU-Hitech-Forschungsfonds, eine Europäische Seidenstraße „Marco Polo 2.0“, einen EU-Marshallplan, einen Flüchtlingsfonds und einen Klimafonds. Darüber hinaus müssen seiner Ansicht nach die Institutionen der Europäischen Union demokratisiert und die autoritär gewordenen Länder redemokratisiert werden.

Ins EU-Parlament will Buschmann, dessen Stiefgroßvater als Diplomat tätig war, „um das Leben der Menschen besser und gerechter zu machen“, wie er sagt. „Flora und Fauna gehören auch dazu.“ Politisch bringt er sich bei den Grünen in der Landesarbeitsgemeinschaft Europa, Frieden und Internationales ein. Zudem wirkt er bei der Grundsatzdiskussion der Partei mit. Neben Deutsch spricht der 46-Jährige Englisch und Französisch sowie ein wenig Italienisch und Spanisch.

Seine große Leidenschaft sind Windsurfen und Segeln. Er ist auch ausgebildeter Lehrer in diesen Sportarten. Seiner Passion geht er bevorzugt in der Karibik nach. Falls er tatsächlich ins EU-Parlament einziehen sollte, wird aber wohl die Zeit für derlei Aktivitäten fehlen. EU-Abgeordneter „ist ein Full-Time-Job“, glaubt Buschmann, der alleinstehend ist und eine 15-jährige Tochter hat.

Roland Lory

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Notfalleinsatz am Teufelstättkopf: Wanderin stirbt an der Unfallstelle
Sie konnten nichts für sie tun: Trotz der großen Bemühungen der Einsatzkräfte ist eine Frau am Teufelstättkopf gestorben. Im Beisein ihres Ehemanns.
Notfalleinsatz am Teufelstättkopf: Wanderin stirbt an der Unfallstelle
Grüne liebäugeln mit Kreisverkehr
Murnau hat ein Verkehrsproblem, vor allem auf den stark befahrenen Durchfahrtsstraßen. Staus gehören zur Tagesordnung. Grünen-Gemeinderätin Veronika Jones drängt darauf, …
Grüne liebäugeln mit Kreisverkehr
Garmisch-Partenkirchen macht den Weg frei für Senioren-Wohnungen
Der erste Schritt ist getan: Die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen verkauft das ehemalige Zollamt an der Parkstraße an die gemeinnützige LongLeif GaPa gGmbH.
Garmisch-Partenkirchen macht den Weg frei für Senioren-Wohnungen
Tempo 30 in ganz Unterammergau
Der Gemeinderat hat das allgemeine Tempolimit für das Ammertal-Dorf beschlossen. Nicht aber ohne Diskussionen. 
Tempo 30 in ganz Unterammergau

Kommentare