+
Ein Dackel, aufgenommen 2011 in Hessen (Symbolfoto). In Hofheim wurde ein solches Tier aus einem überhitzten Fahrzeug befreit.

Am Campingplatz Hofheim

Wasserwacht befreit Dackel aus VW Bus: Im Inneren war es 40,5 Grad heiß 

Die Wasserwacht hat am Sonntag bei Hofheim einen Dackel aus einem überhitzten VW Bus befreit. Das Tier war stark dehydriert und erbrach sich.

Hofheim - Ein 46-jähriger Münchner parkte  nach Polizeiangaben am Sonntag seinen VW Bus am Campingplatz bei Hofheim. Seinen 13 Jahre alten Kurzhaardackel ließ er bei geöffnetem Fenster im Fahrzeug zurück. Als die Wasserwacht den Hund bemerkte, konnte sie ihn befreien. Die Helfer alarmierten die Polizei. 

Die Innentemperatur des Fahrzeuges betrug 40,5 Grad. Der Hund war stark dehydriert und erbrach sich. Der Halter gab an, die Hitze in seinem neuen Fahrzeug unterschätzt zu haben. Den Münchner erwartet eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Tierschutzgesetz.

roy

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rechtsextreme Vereinigung tagt bei türkischem Wirt - der bleibt ganz cool
In Eschenlohe bei Garmisch wird die als rechtsextrem geltende Gesellschaft für freie Publizistik Ende August eine Tagung abhalten. Ihr Gastgeber: Ein türkischer Wirt.
Rechtsextreme Vereinigung tagt bei türkischem Wirt - der bleibt ganz cool
Dachauer (55) lenkt sein Auto plötzlich in Gegenverkehr - Ein Toter, viele Schwerverletzte
Ein schlimmer Unfall ereignete sich am Samstagabend bei Krün im Landkreis Garmisch-Partenkrichen. Ein Dachauer steuerte sein Auto plötzlich in den Gegenverkehr.
Dachauer (55) lenkt sein Auto plötzlich in Gegenverkehr - Ein Toter, viele Schwerverletzte
Garmisch-Partenkirchen: Bürgermeisterin spricht im Interview über absurde Beschlüsse, Kritik und Allmacht 
Ob sie erneut kandidiert? Knapp sieben Monate vor der Wahl positioniert sich Garmisch-Partenkirchens Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer (SPD) im Interview nicht. Wenn …
Garmisch-Partenkirchen: Bürgermeisterin spricht im Interview über absurde Beschlüsse, Kritik und Allmacht 
Almabtrieb 2019 nach schlimmen Felsstürz im Isartal: Das Unglück schweißt zusammen
Am 31. August beginnt der Abtrieb der Ziegen, gefolgt von den Schafen und Rindern. Heuer stehen die Abtriebe im Zeichen der Solidarität. Bergschafzüchtern haben im Juli …
Almabtrieb 2019 nach schlimmen Felsstürz im Isartal: Das Unglück schweißt zusammen

Kommentare