+
Hört auf: Klaus Barthel. 

Nach 23 Jahren im Bundestag ist Schluss

SPD-Abgeordneter Klaus Barthel tritt nicht mehr an

Landkreis - Seit 1994 sitzt Klaus Barthel für die SPD im Bundestag. Jetzt zieht er sich zurück. Der Stimmkreisabgeordnete, der unter anderem für den Landkreis Garmisch-Partenkirchen zuständig ist, verweist auf sein Alter. 

SPD-Bundestagsabgeordneter Klaus Barthel (SPD) tritt bei der Bundestagswahl 2017 nicht mehr an. Das hat er am Freitagmittag in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Barthel sitzt seit 23 Jahren im Parlament. Er ist als SPD-Stimmkreisabgeordneter zuständig für die Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Starnberg, Miesbach, Weilheim-Schongau, Landsberg am Lech sowie Garmisch-Partenkirchen.

Klaus Barthel wurde 1955 in München geboren. Nach seinem Abitur in der Landeshauptstadt studierte er Politische Wissenschaft mit den Nebenfächern Soziologie und Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Nach dem Zivildienst wurde Barthel Gewerkschaftssekretär mit den Schwerpunkten Jugend und beruflicher Bildung bei der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV) in der Bezirksverwaltung Bayern. Barthel wohnt in Kochel und ist derzeit Mitglied in der Gewerkschaft Verdi. Seit 1994 hat er ein Mandat im Deutschen Bundestag. Der lange Zeitraum ist für ihn ausschlaggebend.

„Diese Entscheidung hat rein persönliche Gründe. Am Ende dieser Legislaturperiode werde ich fast 62 Jahre alt sein und dem Parlament 23 Jahre angehört haben. Seit mehr als 40 Jahren übe ich viele ehrenamtliche Funktionen aus. Ich meine, dass es an der Zeit ist, sich in unserem neuen, kleineren Wahlkreis personell neu aufzustellen."

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberammergauer Absolventen bereit für den Weg des Lebens
Voller Erfolg: Oberammergauer Mittelschüler haben ihre Abschlussprüfungen bestanden. Darunter auch fünf Jugendliche mit aus Syrien, Eritrea und Afghanistan.
Oberammergauer Absolventen bereit für den Weg des Lebens
Bahn reduziert ICE-Verbindungen ins Werdenfelser Land
Er ist verärgert: Murnaus Bürgermeister Beuting wettert gegen die Staatsregierung und deren Luftqualitätskonzept. Gleichzeitig fordert er einen zweigleisigen Ausbau der …
Bahn reduziert ICE-Verbindungen ins Werdenfelser Land
Zugspitz-Realschüler meistern die Königsetappe 
Es ist geschafft. 66 Mädchen und Buben der Zugspitz-Realschule haben ihre Mittlere Reife in der Tasche. Jetzt wurden sie verabschiedet.
Zugspitz-Realschüler meistern die Königsetappe 
Unbekannter macht sich an Grab zu schaffen
Dieser Vorfall macht sprachlos: In Seehausen hat sich jemand an einem Grab zu schaffen gemacht. 
Unbekannter macht sich an Grab zu schaffen

Kommentare