+
Glückwünsche einer stolzen Mutter: Heike Wagner umarmt ihren Sohn Yannick nach seinem Lauf in Kaltenbrunn.

Special Olympics: Ein Sportler durch und durch

Garmisch-Partenkirchen - Yannick Wagner bei den Nationalen Winterspielen im Langlauf eine Bronzemedaille. Und das trotz Erkältung.

Eine olympische Goldmedaille wollte Yannick Wagner gewinnen. Er hat die Ziele hoch gesteckt. Am Ende hing eine bronzene um seinen Hals.

Und, ja, ein bisschen enttäuscht war er schon. Er ist eben Sportler durch und durch. Einer, der immer alles gibt, das Beste will und niemals nach Ausreden suchen würde, wenn es mal nicht der oberste Podestplatz wird. So ist es auch Yannicks Mutter Heike Wagner, die verrät, dass ihr Sohn gestern alles andere als topfit beim Langlauf-Finale der Special Olympics in Kaltenbrunn über einen und drei Kilometer - dort reichte es nicht für einen Podestplatz - an den Start ging: Seit sechs Tagen schon kämpft der 17-Jährige mit einer hartnäckigen Erkältung, die Teilnahme war ungewiss. Noch am Dienstag hat ihn der Arzt durchgecheckt. Er gab sein Okay. Doch der Doktor prophezeite: 100-prozentig fit werde der junge Athlet nicht sein, und er werde wohl recht husten. „Und genauso war’s dann auch“, berichtet Mutter Heike von den Klassifizierungen am Dienstag.

Der 17-Jährige erwähnte von all dem nichts. „Es geht mir gut“, sagte er gestern kurz vor dem Ein-Kilometer-Finale. Eingepackt in Daunenjacke und mit dickem Fleece als Mundschutz stand er am Start. Und er sei kaum nervös.

Die Tage zuvor war das anders. „Da hat man ihm die Aufregung angemerkt“, erzählt Heike Wagner. Die Special Olympics waren zu Hause ein großes Thema. Auch für die Mama - „sein größter Fan“, wie sie sich selbst beschreibt.

Bei den Endläufen war sie mit einer Mini-Handtrommel ausgestattet. Sobald der Startschuss für die Ein-Kilometer-Distanz ertönte, hatte Heike Wagner nur Augen für ihren Sohn. „Yanni, Yanni, Yanni, schnell, schnell!“, rief sie. Ihr Sohn hörte sie offenbar. Im Vorfeld hatte er als Renntaktik beschrieben: Kraft einteilen, vor dem Ziel Vollgas geben. Gestern hieß es nur noch: Vollgas vom Start bis ins Ziel, Husten und Schwindel hin oder her. Einmal kurz geriet er ins Straucheln - die Mutter hielt den Atem an. Doch Yannick Wagner rannte einfach weiter, viele hat er in der Loipe überholt. Eine olympische Medaille war sein Lohn - welch eine Leistung.

Special Olympics: Teilnehmer geben Vollgas

Auch wenn es mit Gold nicht geklappt hat: Wagner hat die Spiele genossen. Und als ehrgeiziger Sportler braucht er schließlich ein Ziel für die Zukunft. Das kann nur heißen: Gold bei den nächsten Winterspielen 2015 in Inzell.

Katharina Bromberger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Private Wander-Tour bei Garmisch-Partenkirchen: Kai Pflaume schließt irre „Freundschaft“ - und zeigt sich bei zwei Hütten
Kai Pflaume ist eines der bekanntesten TV-Gesichter. Doch er ist auch sehr aktiv auf Instagram. Jetzt hat er die Community mit nach Garmisch-Partenkirchen genommen.
Private Wander-Tour bei Garmisch-Partenkirchen: Kai Pflaume schließt irre „Freundschaft“ - und zeigt sich bei zwei Hütten
Hochstraßen-Hammer: Großer Aufschrei bleibt aus
An Pfingsten geht‘s los: Dann soll die viel befahrene Hochstraße in Mittenwald probeweise zur Fußgängerzone umgewandelt werden. 
Hochstraßen-Hammer: Großer Aufschrei bleibt aus
Generalabrechnung mit Beutings Kita-Politik
In Murnau sind Kita-Plätze eine Mangelware. Doch es zeichnet sich eine Lösung ab: Eine zusätzliche Gruppe soll im Gebäude 120 im Kemmelpark entstehen. Dies beschloss der …
Generalabrechnung mit Beutings Kita-Politik
Öffnung der Hotels nach Corona-Zwangspause: Anzahl der Buchungen variiert stark
In den Pfingstferien soll in Bayern der Tourismus wieder anlaufen. Unter den üblichen Sicherheitsbestimmungen dürfen Beherbergungsbetriebe wieder öffnen. Nicht alle …
Öffnung der Hotels nach Corona-Zwangspause: Anzahl der Buchungen variiert stark

Kommentare