1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen

Tragischer Unfall: Badegast (52) ertrinkt im Staffelsee - Rettungskräfte kämpfen vergeblich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Seiler

Kommentare

Staffelsee: 52-jähriger Badegast aus Karlsfeld ertrinkt - Retter kämpfen
Suchaktion: Der Rettungshubschrauber „Christoph Murnau“ flog die Murnauer Bucht ab. © Hoffmann

Die Badesaison am Staffelsee fordert ein Todesopfer: Am Samstagvormittag ertrank ein 52-jähriger Mann aus Karlsfeld in dem bei Badegästen beliebten Gewässer.

Murnau/Seehausen - Zu einem tödlichen Badeunfall ist es am Samstagvormittag im Staffelsee gekommen: Ein 52-jähriger Badegast aus Karlsfeld (Landkreis Dachau) ertrank in dem Bereich zwischen der so genannten Murnauer „Schweinebucht“ und dem Uferbereich am Naturfreundehaus. 

Taucher der Wasserwacht fanden laut Angaben der Polizei die Leiche des Mannes etwa elf Meter unter der Wasseroberfläche. Eine Reanimation war nicht mehr möglich. Die genaue Todesursache ist noch unklar. Die Kripo Weilheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung gibt es allerdings nicht.

Badeunglück am Staffelsee: Drama beginnt um 10.15 Uhr

Das Unglück ereignete sich gegen 10.15 Uhr. Der 52-Jährige war mit einer Bekannten zum Baden gegangen, beide schwammen getrennt voneinander in verschiedene Richtungen. Als der Mann nach längerer Zeit nicht zum gemeinsamen Liegeplatz zurückkam, alarmierte die Frau den Rettungsdienst.

Es folge ein Großeinsatz mehrerer Organisationen mit insgesamt vier Booten. Auch der ADAC-Rettungshubschrauber „Christoph Murnau“  wurde für die Suchaktion herangezogen. Vor Ort waren über 40 Kräfte der Wasserwachten Uffing, Seehausen und Riegsee, des Bayerischen Roten Kreuzes, der Feuerwehren Murnau und Seehausen sowie der Polizei.

Der 52-Jährige hat die Natur und die Ruhe geliebt. Er war gerne draußen und fuhr jedes Wochenende in die Alpen, berichtet Merkur.de* über den Verstorbenen.

Leider nicht der einzige Zwischenfall im Urlaubsland Bayern. Ein harmloser Badespaß im Sommer schlug für einen Vater und seinen zweijährigen Sohn am Feringasee von einer Minute auf die andere in einen eiligen Rettungseinsatz um. Sein Sohn lief blau an (Merkur.de*). Ein Amerikaner ertrank währenddessen bei seinem Heiratsantrag - er tauchte nie wieder auf. 

Paukenschlag am Staffelsee: Das beliebte Restaurant Lido „Beach & Burger“ wird es ab Ende März nicht mehr geben. Gastronom Kurt Höller schmeißt überraschend hin, meldet merkur.de.*

Die Hitze und Trockenheit sorgte ebenfalls im Urlaubsparadies Oberbayern für einen Waldbrand - den ein Lagerfeuer auslöste (Merkur.de*).

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare