+
Tafeln weisen auf das Verbot hin. 

Betreten der Wanderwege für Fußgänger erlaubt

"Am Esel": Befahren des Areals ohne Genehmigung verboten

Garmisch-Partenkirchen - Wer sich nicht an die Regeln hält, muss mit einer Strafe rechnen: Der Standortübungsplatz "Am Esel" darf ohne entsprechende Genehmigung nicht befahren werden. 

Der Standortübungsplatz „Am Esel“ in Garmisch-Partenkirchen darf nur mit entsprechender Genehmigung befahren werden. Wie der Standortälteste Mittenwald mitteilt, sind die Grenzen durch Warn- und Verbotstafeln sowie Verkehrszeichen gekennzeichnet. Wer das Areal trotzdem – auch bei geöffneten Schranken – befährt, muss bei einer Kontrolle durch Polizei oder Feldjäger mit einer Anzeige und Bußgeld rechnen. Ebenso ist es untersagt, Fundgegenstände aufzuheben, zu berühren oder zu entwenden.

Für Fußgänger und Wanderer ist das Betreten der Wanderwege, die über den Übungsplatz verlaufen, erlaubt. In Ausnahmefällen kann es sein, dass der militärische Bereich aufgrund von Übungsvorhaben der Bundeswehr vorübergehend für den Publikumsverkehr gesperrt wird, um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten. In solchen Fällen werden vor Ort im jeweiligen Bereich für die Dauer der Übung Absperrposten und Warnschilder aufgestellt, die gegebenenfalls Passanten zu ihrer eigenen Sicherheit umleiten. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurhaus-Verkauf: Kieweg verwundert über Vorgehen der Hotelbetreiber
Die Eiszeit ist in Bad Bayersoien ausgebrochen - zwischen der Bürgermeisterin und den Betreibern des Parkhotels. Trotz der Vorwürfe sieht sich Kieweg im Recht. 
Kurhaus-Verkauf: Kieweg verwundert über Vorgehen der Hotelbetreiber
Aus für die „Strabs“: Streibl traut dem Frieden noch nicht
Die „Strabs“ erregt die Gemüter. Doch nun scheint ihr Ende zu nahen. Die CSU-Landtagsfraktion ist auf den Zug der Freien Wähler aufgesprungen und wird laut Beschluss die …
Aus für die „Strabs“: Streibl traut dem Frieden noch nicht
Sturköpfe am Lenkrad: Zwei Murnauer blockieren sich fast eine Stunde lang
Kurios: Zwei Autofahrer gerieten aneinander, weil beide auf ihre Vorfahrt beharrten. Jetzt müssen beide zum Verkehrsunterricht. 
Sturköpfe am Lenkrad: Zwei Murnauer blockieren sich fast eine Stunde lang
Ein Jahr mit vielen Baustellen
Die Arbeit im Rathaus Mittenwald geht nicht so schnell aus. Eine Vielzahl von Projekten müssen fortgeführt oder vollendet werden. Jede Menge Konfliktpotenzial …
Ein Jahr mit vielen Baustellen

Kommentare