+
Zum Glück ist nichts passiert: In der Flüchtlingsunterkunft am Weidenweg musste die Feuerwehr aktiv werden. 

Ursache konnte im Keller gefunden werden

Starker Rauch im Flüchtlingsheim

Mittenwald - Alarmierung der Feuerwehr: In der Mittenwalder Flüchtlingsunterkunft kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Die Einsatzkräfte mussten die Wohnanlage entlüften.

Plötzlich qualmte es aus der Mittenwalder Flüchtlingsunterkunft am Weidenweg. Deshalb rückte am Montag gegen 13.30 Uhr die Feuerwehr mit 24 Mann aus. Ursache für die starke Rauch-Entwicklung war laut Polizei ein überhitzter Backofen im Keller. Bedingt durch Essensreste verrauchten das komplette Treppenhaus und Teile des Gebäudes ziemlich massiv. Die alarmierte Wehr entlüftete die Wohnanlage. Keiner der Bewohner zog aufgrund des Rauchs Verletzungen davon. Nach ersten Feststellungen entstand auch kein Sachschaden.

csc

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hallenbad als Kostenfresser
Murnau – Jetzt liegen die Zahlen auf dem Tisch: Ein Murnauer Sporthallenbad würde jedes Jahr ein Defizit von rund 570 000 bis 707 000 Euro verursachen. Für die …
Hallenbad als Kostenfresser
Toter Wanderer auf Zugspitze: Was den Einsatz erschwerte
250 Meter ist ein Rheinland-Pfälzer am Dienstag abgestürzt – durch felsdurchsetztes Gelände. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Der Einsatz wurde durch einige Faktoren …
Toter Wanderer auf Zugspitze: Was den Einsatz erschwerte
Circus Krone am Hausberg: Magische Momente unter der Zirkuskuppel
Bombastisch, ergreifend, nervenaufreibend und emotional – bei der Premiere seines Gastspiels in Garmisch-Partenkirchen feierte Circus Krone sich und die Zuschauer im gut …
Circus Krone am Hausberg: Magische Momente unter der Zirkuskuppel
Oldtimer als Besuchermagnet
Hofheim – In Hofheim steppte am Mittwoch quasi der Bär. Im Rahmen des Bezirksmusikfestes nahmen gut 350 Oldtimer an einer Rundfahrt um den Ort teil. Dies lockte einige …
Oldtimer als Besuchermagnet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion