Viele Faktoren spielten mit rein

Starker Regen: Zwei Autos krachen zusammen

Ohlstadt - Ein Schaden von 6000 Euro ist bei einem Unfall in Ohlstadt entstanden. Aufgrund des Regens beschlugen die Autoscheiben einer Ohlstädterin und es krachte. 

Starker Regen, schlechte Sicht: Diese beiden Faktoren sind wohl am Mittwoch schuld an dem Verkehrsunfall in Ohlstadt gewesen. Alle Beteiligten blieben dabei unverletzt.

Ausgelöst hatte die Kollision eine Einheimische (78), als sie mit ihrem Auto gegen 17.45 Uhr auf der Partenkirchner Straße vom Bahnhof Richtung Ortsmitte steuerte. Wegen des schauerartigen Niederschlags und einer vermutlich beschlagenen Frontscheibe geriet sie sie nach rechts und touchierte einen geparkten Wagen. Dadurch kam sie auf die Gegenspur und prallte mit dem Auto einer weiteren Ohlstädterin (33), die noch abgebremst hatte, zusammen. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit über 6000 Euro.

Rubriklistenbild: ©  dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinengefahr weiter hoch: Jetzt ist auch noch die Straße nach Leutasch zu
Keine Entwarnung: Nach wie vor besteht im Landkreis die Gefahr, dass sich Schneebretter ablösen. Die Vorsichtsmaßnahmen blieben am Dienstag bestehen.
Lawinengefahr weiter hoch: Jetzt ist auch noch die Straße nach Leutasch zu
Starkbier-Anstich: Steilvorlagen ohne Ende
„Oans, zwoa, g’suffa“ – nicht nur das heißt es wieder am 10. März im Mittenwalder Postkeller. Denn beim traditionellen Starkbieranstich soll auch fleißig derbleckt …
Starkbier-Anstich: Steilvorlagen ohne Ende
Rauchverbot: Dauerbrenner neu entflammt
Kurz vor der Passion 2010 hat’s in Oberammergau gescheppert: Weil Christian Stückl im Passionstheater raucht. Damals waren die Gelben am Wettern. Nun wird wieder am …
Rauchverbot: Dauerbrenner neu entflammt
Klinikum schließt Kooperation mit Olympiastützpunkt Bayern
Prophylaxe, Schmerzbehandlung oder Physiotherapie: Im Garmisch-Partenkirchner Krankenhaus werden nun Kadersportler olympischer Disziplinen betreut. 
Klinikum schließt Kooperation mit Olympiastützpunkt Bayern

Kommentare