Trumps Chefstratege Bannon verlässt offenbar das Weiße Haus

Trumps Chefstratege Bannon verlässt offenbar das Weiße Haus
+

Aufwind im Tourismus

Neuer Rekord möglich  

  • schließen

Gute Tendenzen: Die Tourismus-Zahlen in Garmisch-Partenkirchen steigen an. Sie sind sogar noch besser als im Vorjahr zu dieser Zeit. 

Garmisch-Partenkirchen – Der Tourismus-Standort Garmisch-Partenkirchen steuert auf einen neuen Rekord zu. Nachdem die Zahlen für 2016 einen Höchststand seit 1962 markierten, deutet sich nach den Ergebnissen für Januar und Februar an, dass 2017 noch besser laufen könnte. „Das haben wir in dieser Form nicht erwartet“, teilte Tourismus-Direktor Peter Ries den Mitgliedern des Tourismus-, Gesundheits- und Kulturschauschusses am Donnerstag mit. Die Zahl der Übernachtungen stieg im Vergleich zu den beiden ersten Vorjahresmonaten um vier Prozent auf 341 553, bei den Ankünften beträgt der Zuwachs 3,7 Prozent (72 000). „Sehr erfreulich“, sagt Hermann Guggemoos (CSU). Mit ein Grund für die weitere Zunahme: Der russische und der amerikanische Markt haben wieder zweistellig angezogen. Im Januar und Februar kamen 20 Prozent mehr Russen und 18 Prozent mehr US-Bürger nach Garmisch-Partenkirchen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abschied von Pfarrer Bartholomäus Sanftl
Er gehörte zum Soier Dorfleben dazu, brachte sich ein, gestaltete mit. Nun ist Pfarrer Sanftl mit 86 Jahren gestorben. 
Abschied von Pfarrer Bartholomäus Sanftl
Partenkirchner Festwoche: Die Rückkehr der Modenschau
Fast zwölf Jahre mussten sich die Anhänger gedulden: Jetzt durften sie nach der langen Wartezeit wieder der Trachten- und Modenschau erfreuen. Die Zuschauer bekamen …
Partenkirchner Festwoche: Die Rückkehr der Modenschau
Mure am Hechendorfer Berg: Hubert Mangold ist gegen den Münchner Weg
Nach Abgang der Riesenmure vor zwei Jahren am Hechendorfer Berg gibt es immer noch kein schlüssiges Konzept. Eines stellt das Bayerische Umweltministerium in München in …
Mure am Hechendorfer Berg: Hubert Mangold ist gegen den Münchner Weg
„Breiten“: Das nächste Baugebiet für Häuslebauer
Bebauungsplan Breiten: Gemeinde will ins beschleunigte Verfahren um Häuslebauer anzuziehen. Planungshürden fallen weg.
„Breiten“: Das nächste Baugebiet für Häuslebauer

Kommentare