Erst gegen Mitternacht sind sie in Sicherheit

Trio gerät auf der Zugspitze in Bergnot

  • schließen

So sollte die Tour nicht enden: Auf dem Weg zum Gipfel kamen drei junge Männer nicht mehr weiter. Die Bergrettung musste ausrücken.

Ehrwald - Mit dem Schrecken sind am Pfingstsonntag drei Deutsche bei einer Tour auf der Zugspitze davongekommen. Erst gegen Mitternacht konnten sie aus ihrer Bergnot befreit werden.

Insgesamt waren fünf Burschen – zwischen 17 und 19 Jahre alt – von Ehrwald in Tirol über den alten Wintersteig aufgestiegen. Während zwei von ihnen in der Wiener-Neustätter-Hütte zurückblieben, zog es die anderen drei hinauf zum Gipfel. Als sie nicht mehr weiterkamen, setzen sie einen Notruf ab. Alle drei konnten von der Bergrettung Ehrwald unverletzt zurück zur Hütte gebracht werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr-Großeinsatz: Murnauer (62) wollte eigentlich nur Unkraut beseitigen
Ein Murnauer wollte eigentlich nur Unkraut beseitigen. Am Ende musste die Feuerwehr mit 21 Kräften ausrücken.
Feuerwehr-Großeinsatz: Murnauer (62) wollte eigentlich nur Unkraut beseitigen
Echelsbach: Hier rollt der Verkehr ab sofort über Deutschlands größte Behelfsbrücke
Die Behelfsbrücke über die Ammer bei Rottenbuch ist für den Verkehr freigegeben. Die 266 Meter lange Überquerung ersetzt die kommenden drei Jahre die Echelsbacher …
Echelsbach: Hier rollt der Verkehr ab sofort über Deutschlands größte Behelfsbrücke
6000 Euro Schaden: Spritztour mit geklautem Auto
Rund 6000 Euro Schaden haben vermutlich zwei Jugendliche bei einer Spritztour verursacht. Offenbar fanden sie einen Schlüssel - und starteten das Auto des Deutschen …
6000 Euro Schaden: Spritztour mit geklautem Auto
25 Jahre Schloßmuseum: Murnaus Kultur-Flaggschiff
Die Kulturszene geizt bekanntlich nicht mit Superlativen. Aber im Falle des Murnauer Schloßmuseums sind diese mehr als gerechtfertigt. Denn die Einrichtung der …
25 Jahre Schloßmuseum: Murnaus Kultur-Flaggschiff

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.