1 von 10
Unfall in Oberau
2 von 10
Unfall in Oberau
3 von 10
Unfall in Oberau
4 von 10
Unfall in Oberau
5 von 10
Unfall in Oberau
6 von 10
Unfall in Oberau
7 von 10
Unfall in Oberau
8 von 10
Unfall in Oberau
9 von 10
Unfall in Oberau
10 von 10
Unfall in Oberau

Um die 40000 Euro Schaden 

Trümmerfeld auf der B2: ein Schwerverletzer

Oberau - Ein Unfall in Oberau hat den Verkehr am Freitagvormittag für längere Zeit lahmgelegt. Drei Autos waren daran beteiligt. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 40000 Euro.

Ein schwerer Unfall hat sich am Freitagmorgen um zirka 7.50 Uhr auf der B2 in Oberau ereignet. Drei Autos waren daran beteiligt. Mehrere Insassen wurden leicht, eine Person schwer verletzt. Der Gesamt-Sachschaden wird von der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim auf etwa 40 000 Euro geschätzt. Die Bundesstraße blieb gut eine Stunde komplett gesperrt.

Ein 41-jähriger Mann aus Garmisch-Partenkirchen, der in Richtung Norden auf der B2 unterwegs war, versuchte auf der Höhe der Trigema-Filiale in Oberau einen Pkw zu überholen. Dieses Manöver erwies sich als folgenschwer: Als er mit seinem Dacia auf den Linksabbiegestreifen in Richtung Ettal fuhr, geriet er ins Schleudern, kollidierte daraufhin erst mit einem VW-Bus, der von einer 68-jährigen Frau aus Gauting gelenkt wurde, und krachte anschließend frontal in einen VW Sharan mit fünf Insassen. Am Dacia und am Sharan entstand Totalschaden. Sowohl der Lenker des Sharans, als auch seine Mitfahrer – alle französischer Herkunft – mussten mit leichten Verletzungen von den Rettungskräften ins Klinikum Garmisch-Partenkirchen gebracht werden. Den Unfallverursacher hat es schlimmer erwischt. Schwerverletzt wurde er von Einsatzkräften der Feuerwehr Oberau aus seinem Pkw befreit. „Dafür mussten wir das Dach entfernen“, sagt Kommandant Florian Schindlbeck. Anschließend wurde der Garmisch-Partenkirchner in die Unfallklinik Murnau gebracht. Über seinen Zustand konnte die Polizei aktuell keine Auskunft geben.

Die Feuerwehr sperrte die Straße während des Rettungseinsatzes weitläufig. Für Autofahrer, die am Freitagmorgen von der A 95 in Richtung Garmisch-Partenkirchen unterwegs waren, hieß es somit warten. Mehr als eine Stunde ging verkehrstechnisch nichts voran. Erst kurz vor 10 Uhr lief der Verkehr wieder normal.

Magdalena Kratzer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Farchant: Abschlepp-Lkw beschädigt Bahn-Oberleitung - hoher Schaden
Erst die Bäume rasiert, dann in der Oberleitung hängen geblieben. Ein Abschlepp-Lkw hat in Farchant für einen hohen Sachschaden gesorgt. 
Farchant: Abschlepp-Lkw beschädigt Bahn-Oberleitung - hoher Schaden
Rad gegen Auto: Meierhofer und Imminger liefern sich heißes Duell
Rund zwei Minuten machten den Unterschied: Die Bürgermeister Dr. Sigrid Meierhofer (SPD) und Peter Imminger (CSU) haben sich bei der Aktion „Rad gegen Auto“ nichts …
Rad gegen Auto: Meierhofer und Imminger liefern sich heißes Duell
Gebirgsschützen - die Hüter der Heimat
Sie sind das Rückgrat der Region: die Gebirgsschützenkompanien im Werdenfels-Gau. Bei herrlichem Wetter und im Beisein von vielen Gästen feierten sie zwei freudige …
Gebirgsschützen - die Hüter der Heimat

Kommentare