+
Gut zu erkennen ist eine der künftigen Röhren der Oberauer Umfahrung. Sie markiert ein Luftbogen an der Anschlagswand. Der zweite Bogen folgt nächste Woche.

Großer Moment am Oberauer Tunnel verschoben

Im Januar startet der Durchbruch

Oberau - Der große Moment ist um zwei Wochen verschoben: Am 5. Januar startet der Tunnel-Durchbruch am künftigen Nordportal der Oberauer Umfahrung. 

Es kann losgehen. Die Arbeiter können die ersten Meter in den Berg baggern. Könnten. Alle Vorbereitungen dafür sind am künftigen Nordportal des Oberauer Tunnels getroffen. Doch sie haben den sogenannten Anschlag, den Start des Durchbruchs und damit eine der schwierigsten Phasen, auf 5. Januar 2016 verschoben. Der Grund: So haben die Arbeiter der Firma Marti die Möglichkeit, Weihnachten mit ihren Familien zu feiern. „Denn fängt man mal an, dann lässt sich der Vortrieb nicht einfach unterbrechen“, sagt Josef Seebacher, Sprecher der Autobahndirektion Südbayern.

Im neuen Jahr aber legt das Team des Schweizer Unternehmens sofort los. Die sogenannte Anschlagswand ist erstellt: eine senkrechte, mit Spritzbeton und Ankern gesicherte Wand, an der der Vortrieb mit Spezialgeräten beginnt. Auch ein Luftbogen zur zusätzlichen Absicherung steht, ein zweiter folgt Anfang nächster Woche. Dann ist genau zu erkennen, wo die beiden Röhren künftig in den Berg führen. Gesprengt wird im Übrigen vorerst nicht. Dies kommt rein technisch die ersten 20 Metern nicht in Frage, in denen die Arbeiter lockeres Gestein und Schutt erwartet.

Die Verzögerung beunruhigt Seebacher nicht. Zwar sei der Zeitplan für das 204-Millionen-Euro-Großprojekt mit sechs Jahren Bauzeit sehr eng bemessen. „Aber eine Woche früher oder später ist hier nicht entscheidend.“ 

kat

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Festzug zum Gaujugendfest - eine Augenweide
Brauchtum von seiner schönsten Seite erlebten am Sonntag hunderte Zuschauer beim großen Festzug durch den Ortsteil Partenkirchen. 2000 Mädchen und Buben aus den 31 …
Festzug zum Gaujugendfest - eine Augenweide
Vermutlich Brandstiftung: Zwei Autos am Marienplatz brennen 
Zwei problemlose, aber doch ungewöhnliche Einsätze hat die Feuerwehr Garmisch in der Nacht auf Samstag erlebt. Innerhalb von knapp einer Stunde löschten die Kräfte zwei …
Vermutlich Brandstiftung: Zwei Autos am Marienplatz brennen 
Falscher Schritt zurück: Wanderer stirbt
Bei einem Bergunfall ist am Freitagnachmittag ein Wanderer (76) am Herzogstand ums Leben gekommen. Er wollte einem Fahrzeug ausweichen und stürzte dabei rücklings ins …
Falscher Schritt zurück: Wanderer stirbt
Bauboom in Ohlstadt
In Ohlstadt tut sich was: Das Einheimischenmodell nimmt konkrete Formen an, das Gewerbegebiet auch. Zudem geht es beim Kommunalen Wohnungsbau voran.
Bauboom in Ohlstadt

Kommentare