+
Wasserwacht und Feuerwehr waren im Einsatz.

Lieber einmal zu viel ausgerückt

Soldaten schießen Leuchtrakete ab - und lösen damit eine Suchaktion aus

  • schließen

Einsatz am Staffelsee: Feuerwehr und Wasserwacht rückten nach einer Alarmierung aus. Dabei war gar nichts Schlimmes passiert.

Uffing - Eine falsch interpretierte Leuchtrakete hat am Mittwochnachmittag auf dem Staffelsee eine größere Suchaktion von Wasserwacht und Feuerwehr verursacht. Das Signal hätte von einem gekenterten Boot stammen können. Glücklicherweise war dies nicht der Fall. 

Laut Polizeiangaben hatten Bundeswehr-Soldaten die Rakete vom Truppenübungsplatz bei Spatzenhausen abgeschossen. Eine Frau aus Aidling, die mit dem Auto von ihrer Heimatgemeinde in Richtung Hofheim unterwegs war, sah das Licht und meldete den Vorfall. Daraufhin wurde die Suchaktion auf dem See gestartet. Daran nahmen rund 25 Einsatzkräfte mit vier Rettungsbooten teil. Koordiniert wurde das Ganze von der Uffinger Wasserrettungsstation aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Klares Signal: Krün geht gegen Zweitwohnungen vor 
Der Gemeinderat greift durch: Er hat die Satzung für Zweitwohnungen geändert.  Unter anderem gibt es einen höheren Steuersatz.
Klares Signal: Krün geht gegen Zweitwohnungen vor 
Großeinsatz auf B23: Mann fährt frontal gegen Baum und stirbt in Wrack
Gegen 10 Uhr ereignete sich ein schwerer Unfall bei Unterammergau auf der B23. Ein Mann aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck fuhr mit hoher Geschwindigkeit gegen einen …
Großeinsatz auf B23: Mann fährt frontal gegen Baum und stirbt in Wrack
Gewaltiger Föhnsturm: Zugspitze eröffnet Wintersaison - Neue dramatische Details der Verwüstung 
Ein gewaltiger Föhnsturm hat in der Nacht zum Freitag im Landkreis Garmisch-Partenkirchen für Verwüstung gesorgt. Bäume blockierten Straßen und Gleise. Alle Infos im …
Gewaltiger Föhnsturm: Zugspitze eröffnet Wintersaison - Neue dramatische Details der Verwüstung 
Schienen-Schäden führen zu Verspätungen
Wer öfters mit dem Zug zwischen Garmisch-Partenkirchen und Murnau fährt, dem kann es nicht entgangen sein: Bei Eschenlohe ist die Bahn schon seit rund zwei Wochen im …
Schienen-Schäden führen zu Verspätungen

Kommentare