Auf Schulungsexkursion: die Mitglieder der neuen Uffinger Naturschutzwacht. 
+
Auf Schulungsexkursion: die Mitglieder der neuen Uffinger Naturschutzwacht. 

Novum im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Naturschutzwächter in Uffing unterwegs: Sie wollen keine „Grünen Sheriffs“ sein

Seit Kurzem sind in Uffing Naturschutzwächter unterwegs. Vorher wurden sie natürlich geschult. 

Uffing – Wenn möglich, möchten die Naturschutzwächter dezent im Hintergrund bleiben. Bei Bedarf wollen die Ehrenamtlichen aber Ausflügler auch gezielt auf Fehlverhalten ansprechen. „Wir wollen uns nicht als ,Grüne Sheriffs‘ verstanden wissen, sondern den freundlichen Dialog suchen, denn manchen Menschen sind die Zusammenhänge in der Natur gar nicht bewusst“, betont Gebietsbetreuerin Daniela Feige. „Ein schönes Foto von unberührter Landschaft ist es nicht wert, dass seltene wiesenbrütende Vögel aufgeschreckt werden, die Eier auskühlen und der Nachwuchs ausbleibt.“

Seit dieser Woche ist die ehrenamtliche Uffinger Naturschutzwacht im Staffelseegebiet unterwegs. Es handelt sich um die erste derartige Gruppe im Landkreis. Die Wächter handeln im Auftrag des Landratsamtes Garmisch-Partenkirchen und können sich entsprechend ausweisen. Sie sollen Aufklärungsarbeit leisten und sind im Konflikt-Training geschult.

Flora und Fauna schützen

Der Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist bekanntlich ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Gerade an Wochenenden mit schönem Wetter zieht es zahlreiche Ausflügler ins Freie. „Für die heimische Natur mit ihren seltenen Arten, Wiesen und den landwirtschaftlichen Flächen wird das hohe Besucheraufkommen aber nicht selten zum Problem“, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamts. „Ein wichtiges Ziel ist es deshalb, die heimische Flora und Fauna zu schützen.“

Dieser Herausforderung stellt sich nun Gebietsbetreuerin Feige vom Landratsamt Garmisch-Partenkirchen zusammen mit 14 Uffinger Frauen und Männern sowie der Gemeinde in einem Pilotprojekt am Staffelsee. Dabei werden sich die Ehrenamtlichen um ihr eigenes Gemeindegebiet kümmern und eine Art Schichtdienst einrichten, um besonders an kritischen Tagen stets im Gelände präsent sein zu können.

Schulung im Gelände

Im Rahmen einer Schulungsexkursion führte Feige die Mitglieder der neuen Naturschutzwache in die besondere Flora und Fauna sowie in die Naturschutzgebiets-Verordnung „Westlicher Staffelsee mit angrenzenden Mooren“ ein. Zudem informierte Franz Pittrich aus Murnau über die richtige „Kommunikation“ mit Ausflüglern.

„Das große Engagement der Uffinger Naturschutzwächterinnen und -wächter freut mich sehr“, unterstreicht Feige. „Ihnen ist es ein großes Anliegen bei dem Projekt mitzumachen und so die wunderbare Natur ihrer Heimat zu schützen.“  

roy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kommentare