+
Der scheidende Bürgermeister und der neue? Andreas Weiß (r.) liebäugelt mit Rupert Wintermeiers Posten. 

Andreas Weiß denkt „sehr konkret“ über Kandidatur nach

Uffinger Bürgermeister-Wahl: Weiterer Interessent sitzt schon im Rathaus

  • schließen

Andreas Weiß, Geschäftsleiter der Gemeinde Uffing, denkt konkret über eine Bürgermeister-Kandidatur nach. Damit gibt es bereits zwei mögliche Bewerber um die Nachfolge von Rupert Wintermeier.

UffingPeter Merle hatte im Januar das Rennen eröffnet. Der Schöffauer ohne kommunalpolitische Erfahrung wagte sich aus der Deckung und erklärte, sich bei den Wahlen 2020 um das Amt des Uffinger Bürgermeisters bewerben zu wollen. Rupert Wintermeier möchte nicht mehr antreten.

Merle steht damit nicht allein. Auch Andreas Weiß äußert Interesse, stünde wohl für eine Kandidatur zur Verfügung: „Ja, es stimmt, meine Überlegungen, mich für die Wahl zum Bürgermeister in Uffing aufstellen zu lassen, sind inzwischen sehr konkret“, erklärt der Geschäftsleiter der Gemeinde Uffing auf Anfrage. „Mehr kann ich derzeit dazu allerdings nicht sagen.“ Der 35-jährige dreifache Familienvater aus Schöffau ist parteilos und gehört auch keiner Wahlgemeinschaft im Ort an.

Deren Vertreter äußeren sich bisher recht vage. „Wir können noch nichts Konkretes mitteilen, in jedem Fall werden wir einen Kandidaten stellen“, erklärt Wolfgang Hirschvogel, der eine neue, noch namenlose Liste in Uffing vertritt. Für den 8. Mai sei ein Treffen anberaumt, „dann wird es eventuell Neues zu berichten geben“. Auch Josef Diepold von der Wahlgemeinschaft Uffing hält sich derzeit bedeckt. „Es gibt noch nichts Offizielles, der Kommunal-Wahlkampf sollte nicht zu einem so frühen Zeitpunkt beginnen“, sagt Diepold. Und so verwundert es auch nicht, dass Diepold auch keine Namen möglicher Bürgermeister-Kandidaten der WGU nennen will. „Wir suchen derzeit in unserer Wahlgemeinschaft in persönlichen Gesprächen nach geeigneten Personen, die das Amt des Bürgermeisters übernehmen könnten.“ Aber das sei alles nicht spruchreif, notwendig seien weitere Versammlungen. Hartnäckigen Gerüchten zufolge soll Gemeinderat Dr. Thomas Hartmann (WGU) Interesse an einer Kandidatur besitzen. Doch Hartmann sagt dazu nichts und will auch nicht zitiert werden.

Robert Wittig von der Wählergemeinschaft Schöffau gibt sich ebenfalls verschlossen wie eine Auster. Man werde aber auf jeden Fall einen Kandidaten ins Rennen schicken und nähere Einzelheiten auf einer Aufstellungs-Veranstaltung im Herbst besprechen. Die WGS ist mit drei Mitgliedern im Gemeinderat Uffing vertreten: Josef Popp, Michael Gretschmann und Regina Schuster. Mancher hält es nicht für ausgeschlossen, dass sich jemand aus diesem Kreis aufstellen lässt. In jedem Fall werde es für die WGS nicht einfach sein, die Liste zu füllen: Viele Schöffauer seien in diversen Vereinen bereits ehrenamtlich tätig. Wittig sagt: „Wir hoffen, dass wir die Jugend begeistern können, sich für die Interessen in unserem Ort einzusetzen.“


Auch interessant: Peter Merle will Bürgermeister werden

Lesen Sie dazu auch: Uffings CSU verzichtet auf Liste


Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sechs Särge für Bully
Robert Pavel, Sepp Gramer und Monika Flöß spielen in Joseph Vilsmaiers neuem Film „Der Boandlkramer und die ewige Liebe“ mit. Mit dabei sind Hape Kerkeling und Michael …
Sechs Särge für Bully
Hirschkalb wird grausam zugerichtet und stirbt qualvoll: Tierschützer haben schlimmen Verdacht
Einen grausamen Tod hat ein Rotwildkalb in der Nähe von Oberau erlitten: Das Tier wurde offenbar gejagt und verletzt. Tierschützer haben einen besorgniserregenden …
Hirschkalb wird grausam zugerichtet und stirbt qualvoll: Tierschützer haben schlimmen Verdacht
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Fahrer rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Nach einem illegalen Autorennen auf der B11 kam es zwischen Urfeld und Walchensee zu einem Unfall. Zwei junge Männer wurden verletzt.
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Fahrer rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Grünen-Abgeordneter Andreas Krahl: Neues Leben auf der „Showbühne der Politik“ 
Er arbeitet in der „Herzkammer der Demokratie“: Seit einem Jahr gehört Andreas Krahl aus Rieden dem Landtag an. Das Mandat hat seinen Alltag auf den Kopf gestellt. Ein …
Grünen-Abgeordneter Andreas Krahl: Neues Leben auf der „Showbühne der Politik“ 

Kommentare