+
Ein gerissenes Hirschkalb - in diesem älteren Fall am Hörnle.

Wunden wiesen bereits Maden auf

Hunde-Bissspuren: Schwer verletzter Rehbock nach mehrtägiger Tortur erlöst

  • Silke Reinbold-Jandretzki
    vonSilke Reinbold-Jandretzki
    schließen

Unglaubliche Torturen muss nach Ansicht der Murnauer Polizei ein Rehbock in Uffing nach einer Hunde-Attacke erlitten haben. Seine Wunden, vermutlich ein bis zwei Wochen alt, waren teilweise bereits von Maden befallen.

Der alarmierte Jagdpächter des Gebiets Uffing-Süd erlöste das gepeinigte Tier am vergangenen Donnerstag an der Murnauer Straße. Am Rehbock fanden sich Bissspuren, die von einem Hund stammen. Diese waren „teilweise bereits mit Maden befallen und führten somit zu unvorstellbaren Qualen des Tieres in den letzten Tagen“, teilte die Polizei weiter mit. Die Verletzungen waren etwa eine Woche, eventuell sogar schon fast zwei Wochen alt.

Die Polizei bittet Hundebesitzer eindringlich, auf ihre Tiere zu achten und diese in der freien Wildbahn nicht ohne Leine laufen zu lassen, da es im Moment auch sehr viele Rehkitze gibt. 

Hinweise zu dem grausamen Fall werden erbeten unter Telefon 0 88 41/6 17 60.

Lesen Sie dazu auch: Kurz vor Geburt von zwei Rehkitzen: Hund reißt trächtiges Reh - Jäger berichtet von unfassbaren Szenen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vom Kranzbach-Manager zum  Oberstdorfer Bürgermeister
Unverhofft kommt oft: Eigentlich wollte Klaus King nach seiner Chefposition im Luxus-Refugium „Das Kranzbach“ eine Auszeit nehmen. Doch es kam ganz anders.
Vom Kranzbach-Manager zum  Oberstdorfer Bürgermeister
90 Jahre Zahnradbahn: Noch heute fahren die Loks aus der Gründerzeit
90 Jahre Zugspitze Zahnradbahn: Die erste Zahnradbahn von 1929 fährt heute noch – dank der Werkstatt.
90 Jahre Zahnradbahn: Noch heute fahren die Loks aus der Gründerzeit
Kurioser Anruf: Student will mit Taxi von Bergstation geholt werden - „Bin auf der Terrasse...“
Ethem Genc war baff, als der Taxifahrer mitten in der Nacht einen Burschen an einem denkbar ungünstigen Ort abholen soll: der Alpspitz-Bergstation. Genc rettet ihm …
Kurioser Anruf: Student will mit Taxi von Bergstation geholt werden - „Bin auf der Terrasse...“
Erst die Passion, jetzt das Heimatsound: Festival wird verschoben
Der Sommer in Oberammergau wird heuer kulturell ruhig. Keine Passion, kein Theater - und auch kein Heimatsound-Festival. Die Veranstaltung ist für dieses Jahr abgesagt …
Erst die Passion, jetzt das Heimatsound: Festival wird verschoben

Kommentare